Veröffentlicht von am 24. Dezember 2012

Zitronen-Mandel-Kuchen

ZitroneDie Akademie des Jüdischen Museums Berlin wurde im November 2012 im Sinne von Moses Maimonides, Gelehrter des 12. Jahrhunderts, und seiner Maxime »Höre die Wahrheit, wer immer sie spricht« eingeweiht. Während Besucher und Gäste dieses Zitat deuteten, servierten wir einen mallorquinischen Zitronen-Mandel-Kuchen, dessen Rezept sich ins Mittelalter zurückverfolgen läßt. Der Kuchen ist ein Beispiel der damaligen jüdischen Patisserie, für die Maimonides bekanntlich eine Vorliebe gehabt haben soll.

Zutaten:
200 Gramm geschälte und enthäutete Mandeln
150 Gramm Zucker
4 große Eier, Eiweiß und Eigelb getrennt
Geraspelte Schalen von 2 unbehandelten Zitronen

Anleitung:
Mandeln zu Mandelmehl mahlen
Eigelb mit Zucker zu einer blassen Paste verrühren, dann die Zitronenschalen dazu geben
das Mandelmehl dazu geben und intensiv verrühren
Das Eiweiß rühren bis es steif ist und unter die Mandelmischung unterheben.
Alles in eine gebutterte Kuchenform mit einem Durchmesser von 23 cm geben, am besten in eine beschichtete Tortenform mit abnehmbaren Boden, und etwa 40 Minuten bei 175°C Ober- und Unterhitze backen, bis der Kuchen leicht gebräunt ist.

Ergibt einen Kuchen für acht Personen.

Mit herzlichem Dank an Claudia Roden für das Rezept.

Signe Rossbach, Veranstaltungen

Veröffentlicht unter Im Jüdischen Museum Berlin, Küche
Verschlagwortet mit , , ,