Veröffentlicht von am 14. Dezember 2017 0 Kommentare

Wie Chanukka schmeckt

Latkes

Auf Hebräisch heißen sie Levivot, auf Jiddisch Latkes. Zu Chanukka werden sie süß (mit Apfelmus) oder herzhaft (mit Sauerrahm) serviert; Jüdisches Museum Berlin, Foto: Redaktion

Zutaten (für vier Portionen)

  • 6 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Eier, verquirrlt
  • 60 g Mehl
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack
  • Pflanzenöl zum Braten
  • Apfelmus
  • Sauerrahm

 

Zubereitung

Kartoffeln und Zwiebeln fein raspeln. In einem Sieb abtropfen lassen und so viel Flüssigkeit wie möglich herauspressen. In eine große Schüssel geben und Eier und Mehl unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in der Pfanne erhitzen. Den Teig esslöffelweise in das heiße Öl geben und ca. zwei Minuten frittieren, bis die Unterseite gebräunt ist. Wenden und noch ein bis zwei Minuten frittieren, bis auch die andere Seite goldbraun ist. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Latkes auf eine Servierplatte legen und bei 150°C im Backofen warm halten. Mit Apfelmus oder Sauerrahm servieren.

 weiterlesen

Veröffentlicht unter Alte Riten, neue Bräuche, Küche, Religion
Verschlagwortet mit


Veröffentlicht von am 13. Dezember 2017 0 Kommentare

Chanukka – Howto?

Mit Chanukka-Detail-Wissen versorgten Sie bereits unsere »8 Facts« rund um das jüdische Weihefest aus dem letzten Jahr.

Ob Sie die Kerzen aber nun von links nach rechts oder von rechts nach links in die Chanukkia setzen müssen und von welcher Seite Sie wiederum mit dem Anzünden beginnen sollten, erfahren Sie hier mittels eines der schönsten Genres – dem Erklärfilm:

Veröffentlicht unter Alte Riten, neue Bräuche, Feiertag, Religion
Verschlagwortet mit ,


Veröffentlicht von am 12. Dezember 2017 0 Kommentare

Chanukka

Chanukkia vor rotem Hintergrund

Chanukkia im Glashof des Museums, noch ohne Kerzen; Foto: Julia Katja Jokel

Chanukka steht vor der Tür und in so manchem Haushalt steht deshalb eine Chanukkia bereit – im Idealfall gut sichtbar vor dem Haus oder im Fenster, denn so will es der Brauch. Wer dieses achttägige Fest feiert, zündet am heutigen Abend die erste von acht Kerzen an, morgen sind es dann schon zwei, usw. – jeden Abend eine mehr als am Vorabend.

Auch im Glashof des Jüdischen Museums gibt es vom 12. bis 19. Dezember täglich eine kleine Chanukka- Zeremonie mit Kerzenanzünden und Musik, wer mag, ist heute um 16 Uhr herzlich eingeladen teilzunehmen, alles Weitere dazu finden Sie auf der Museumswebsite.

Chanukka erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem und ein damit verbundenes Wunder. Mit echten Wundern können wir nun wiederum nicht aufwarten; wohl aber mit ein paar wunderbaren Fundstücken aus unseren Beständen und den Weiten des WorldWideWebs. Lassen Sie sich überraschen!

Happy Chanukka und Chag sameach!

Veröffentlicht unter Feiertag
Verschlagwortet mit