statisches Bild der interaktiven Figur »Changeling«
Kind mit selbstgebasteltem Haus
© Jüdisches Museum Berlin, Foto: Sönke Tollkühn

Das ver-rückte Haus

Kinder erkunden die Architektur von Daniel Libeskind

Fragen an ein Haus

Welche Materialien hat der Architekt verwendet? Welche Farben? Welche Winkel? Was ist an diesem Haus anders als an Häusern, die wir im Alltag betreten? Wir vermessen Strecken und Räume, verfolgen die Bahn eines Balls und bewegen uns im Raum und fragen uns, wie das Haus auf uns wirkt.

Modellbau-Workshop

Anschließend dürfen sich alle selbst als Architektinnen und Architekten verwirklichen und aus Pappe, Krepppapier, Papprollen, Pfeifenreinigern und anderen Bastelmaterialien ein eigenes »ver-rücktes« Haus bauen. Selbstverständlich kann dieses später mitgenommen werden.

»Das ver-rückte Haus« führt in die Welt der Architektur ein und macht Libeskinds Grundsatz deutlich: Das Gebäude kommuniziert mit den Besucherinnen und Besuchern.

Wo

Jüdisches Museum Berlin
Lindenstr. 9-14
10969 Berlin

Klassenstufe

Vorschule bis 6. Klasse

Schultyp

Grundschule

Teilnehmerzahl

max. 15 Personen (zwei Gruppen parallel möglich)

Dauer

2 Stunden

Preis

40 Euro (inkl. Eintritt)

Kontakt & Anmeldung

Bildungsabteilung
Tel.: +49 (0)30 259 93 437
E-Mail: kinder[at]jmberlin.de


... und was gibt's noch?

Kinderzeichnung

Mazel tov: Was ist für Dich Glück?

weiter
Ausschnitt aus dem Cover von »Alis wunderbarer Weg«, Illustration von Shlomit Barış Tulgan © Önel-Verlag

Lesung und Führung »Alis wunderbarer Weg/ Ali'nin gizemli yolu«

weiter
Kippa mit Elmo

Halacha und Hefezopf - Was kommt in den Schabbattopf? (Führung für Schulklassen)

weiter
Mädchen mit selbstgebasteltem Traumhaus

Das ver-rückte Haus (Öffentlicher Workshop)

weiter