statisches Bild der interaktiven Figur »Changeling«
Kind mit selbstgebasteltem Haus
© Jüdisches Museum Berlin, Foto: Sönke Tollkühn

Das ver-rückte Haus

Eine Führung durch die Dauerausstellung für Kinder

Warum sind Wände und Fußböden im Jüdischen Museum Berlin schräg? Warum sind die Fenster schmale Schlitze und quer über die Wände verteilt? Warum sind die Pflanzen im Garten so weit oben?

Die Kinder erkunden innerhalb und außerhalb des Gebäudes die außergewöhnliche Architektur von Daniel Libeskind und messen mit Zollstock, Geodreieck und Wasserwaage selbst nach, was alles schief ist. Sie erfahren, welchen Einfluss Licht, Treppen oder Ecken auf ein Haus haben. Das freundliche Thema erlaubt es, das Jüdische Museum Berlin dem jeweiligen Alter entsprechend aus einem ganz eigenen Blickwinkel zu erleben.

Anschließend dürfen sich die jungen Besucher selbst als Architekten verwirklichen und aus Pappe, Krepppapier, Papprollen, Pfeifenreinigern und anderen Bastelmaterialien ein eigenes, »ver-rücktes«  Haus bauen. Selbstverständlich kann dieses später mitgenommen werden.

Wo

Jüdisches Museum Berlin
Lindenstr. 9-14
10969 Berlin

Klassenstufe

Vorschule bis 6. Klasse

Schultyp

Grundschule

Teilnehmerzahl

max. 15 Personen (zwei Gruppen parallel möglich)

Dauer

2 Stunden

Preis

40 Euro (inkl. Eintritt)

Buchung

Anmeldung erforderlich

Methode

Interaktive Führung

Kontakt

Bildungsabteilung
Tel.: +49 (0)30 259 93 437
E-Mail: kinder[at]jmberlin.de


... und was gibt's noch?

Ausschnitt aus dem Cover von »Alis wunderbarer Weg«, Illustration von Shlomit Barış Tulgan © Önel-Verlag

Lesung und Führung »Alis wunderbarer Weg/ Ali'nin gizemli yolu«

weiter
Kippa mit Elmo

Halacha und Hefezopf - Was kommt in den Schabbattopf? (Führung für Schulklassen)

weiter
Mädchen mit selbstgebasteltem Traumhaus

Das ver-rückte Haus (Öffentliche Führung)

weiter