statisches Bild der interaktiven Figur »Changeling«

»Das Jüdische Museum Berlin macht Schule« wächst

Mit einer zweiten Ausstellung besuchen wir Schulen in ganz Deutschland

Das erfolgreiche on.tour-Programm wird erweitert und präsentiert eine mobile Ausstellung mit interaktiven Anwendungen in neuem Design, die Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland dazu einlädt, die Themen des Jüdischen Museums Berlin kennenzulernen.

Ziele und Inhalt

Wir möchten Jugendlichen die Inhalte unseres Museums nahe bringen, die nicht nach Berlin kommen können, und ihnen vor Ort Gelegenheit für Begegnungen und Gesprächen mit unseren Mitarbeitern geben.

Die Themen der Ausstellung sind so gewählt, dass Schülerinnen und Schüler nicht nur Einblicke in Geschichte, Kultur und Religion bekommen; sie können sich aktiv an dem Gehörten und Gesehenen beteiligen, Fragen stellen, kommentieren und mit ihren eigenen Erfahrungen vergleichen. Wie wird jeder Mensch durch seine Familie geprägt? Wer glaubt und wenn, woran? Wie stellt sich Zugehörigkeit ein? Was bedeutet Heimat?

Architektur und Design

Geschichte ist Gegenwart, das Heute wächst aus dem Vergangenen. Die innovative und interaktive Ausstellungsarchitektur des Designers Stefan Schöbinger lädt Schülerinnen und Schüler ein, Themen selbst zu erkunden. 24 modulare Ausstellungskörper eröffnen einen spielerischen Umgang mit den Exponaten. Nichts ist hinter Glasscheiben gesichert, alles kann angefasst, ausprobiert und benutzt werden.

Die grafische Gestaltung von Studio GOOD setzt das Ausstellungskonzept überzeugend um. In den vier Ausstellungsbereichen dienen Objekte als Ausgangspunkt für Informationen über jüdische Kultur, Brauchtum, dem Wirtschaftsleben und dem Alltag jüdischer Jugendlicher in Deutschland. Ihre Berichte, an interaktiven Stationen zu hören, ziehen sich als roter Faden durch die gesamte Ausstellung.

Die Interviews mit den Jugendlichen stehen als elektronische Tagebücher auch auf iPads  für die Arbeit im Klassenraum zur Verfügung.

Kontakt

Ariane Kwasigroch
Tel.: +49 (0)30 259 93 567
Fax: +49 (0)30 259 93 328
E-Mail: a.kwasigroch[at]jmberlin.de

Hinweis

Die mobile, multimediale Ausstellung ist als Kooperation zwischen dem Jüdischen Museums Berlin und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin entstanden und wird aus Mitteln der Europäischen Union (EFRE) gefördert.

Ausstellungsdetail mit Teetasse
© Jüdisches Museum Berlin, Foto: Stefan Schöbinger
Seitenteil zum Thema »Koscher«
© Jüdisches Museum Berlin, Foto: Cornelius M. Braun
Schüler erkunden die mobile Ausstellung
© Jüdisches Museum Berlin, Fotos v.l.: Cornelius M. Braun, Stefan Schöbinger

... und was gibt's noch?

Mädchen im Klassenraum

Aktuelles vom mobilen Museum on.tour

weiter