statisches Bild der interaktiven Figur »Changeling«
Schüler beim Workshop »So einfach war das«
Schüler beim Workshop »So einfach war das«
© Jüdisches Museum Berlin

Teilnahme an »on.tour - Das Jüdische Museum Berlin macht Schule«

Tourstationen 2013

2013 gastiert »on.tour - Das Jüdische Museum Berlin macht Schule« in folgenden Bundesländern:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Teilnehmen können alle weiterführenden Schulen in den genannten Bundesländern. Für die Schule fallen keine Kosten an.

Wie kann sich meine Schule für »on.tour - Das Jüdische Museum Berlin macht Schule« bewerben?

Bitte lesen Sie aufmerksam unsere Programmbeschreibung und füllen anschließend das Bewerbungsformular aus. In der Woche nach dem Einsendeschluss kontaktieren wir die ausgewählten Schulen. Sie erhalten eine schriftliche Benachrichtigung, ob ihre Schule im Rahmen der Tour 2012 vom Jüdischen Museum Berlin besucht wird. Falls Sie keine Nachricht erhalten, wurde ihre Schule leider nicht ausgewählt. Die ausgewählten Schulen werden auch auf dieser Museumswebsite veröffentlicht.

Was sind die Programmpunkte von »on.tour - Das Jüdische Museum Berlin macht Schule«?

Der Workshop wird von geschulten und didaktisch ausgebildeten Referenten in Zusammenarbeit mit der Fachlehrerin/dem Fachlehrer durchgeführt. Er eignet sich ab Klassenstufe 9. Idealerweise haben die Schülerinnen und Schüler sich bereits mit deutsch-jüdischer Geschichte beschäftigt.

Das Programm setzt sich zusammen aus zwei parallel stattfindenden Programmpunkten: Der mobilen Ausstellung und dem Workshop zu jüdischer Kindheit und Jugend nach 1945 »So einfach war das«.

Organisatorische Fragen

Die mobile Ausstellung wird von drei Referenten betreut. Sie findet bei gutem Wetter auf dem Schulhof und bei schlechtem Wetter im Schulgebäude statt. Mit dem on.tour-Minibus fahren wir direkt auf den Schulhof und bauen dort vor dem Fahrzeug die Ausstellungsfläche auf. Wir benötigen dafür eine geeignete Fläche von insgesamt ca. 6 x 9 Meter. Sollte die Ausstellung innerhalb des Schulgebäudes aufgebaut werden, beträgt die Fläche dort ohne Fahrzeug ca. 6 x 6 Meter an einem für alle Schülerinnen und Schüler gut zugänglichen Ort. So können sich in der Pause alle die Ausstellung ansehen.

Pro Schulbesuch kann der Workshop mit zwei Klassen für je maximal 30 Schülerinnen und Schüler stattfinden. Bitte wählen Sie je eine geeignete Klasse für die 1. bis 3. und für die 4. bis 6. Unterrichtsstunde aus und benennen eine/n Koordinator/in.

Wir bringen alle Materialien mit, es sind keine weiteren Hilfsmittel erforderlich.

PDF-Download

on.tour-Broschüre (1,4 MB)

Kontakt

Ariane Kwasigroch
Tel.: +49 (0)30 259 93 567
Fax: +49 (0)30 259 93 328
E-Mail: ontour[at]jmberlin.de

Postanschrift

Jüdisches Museum Berlin
on.tour
Lindenstr. 9-14
10969 Berlin


... und was gibt's noch?

Helfen Sie uns, ...

... unsere Website zu verbessern, indem Sie an unserer Online-Umfrage teilnehmen (Zeitaufwand: 1 Minute)

weiter
Schüler schauen in einen Würfel

Welche Programmpunkte gibt's beim Besuch einer Schule?

weiter
on.tour promotion

on.tour 2014 – Jetzt bewerben!

weiter
Foto: Teile der mobilen Ausstellung

Warum besucht das Jüdische Museum Berlin Schulen vor Ort?

weiter
Foto einer Gruppe von Schülern, einige melden sich

on.tour - Wie 2007 alles anfing ...

weiter

on.tour: Partner und Unterstützer des mobilen Museums

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern, ohne deren großzügige Unterstüzung des Projekt »on.tour - Das JMB macht Schule« nicht möglich wäre!

weiter