statisches Bild der interaktiven Figur »Changeling«
Logo mit bunten Vierecken und dem Schriftzug »Geschichte in Bewegung«

Geschichte in Bewegung

Kombinierte Bildungsangebote zu NS-Zeit, Erinnerungspolitik, Demokratieverständnis und vielfältiger Gesellschaft

Aktuell

Auch 2014 führen wir gemeinsam mit sieben anderen Einrichtungen das Gemeinschaftsprogramm »Geschichte in Bewegung« durch: Kombinierte Bildungsangebote zu NS-Zeit, Erinnerungspolitik, Demokratieverständnis und vielfältiger Gesellschaft.

Die Teilnahme ist nur an konkreten Terminen möglich. Alle verfügbaren Termine, eine Beschreibung der Programme und der Altersgruppen finden Sie auf der Website des Programms »Geschichte in Bewegung«. Im laufenden Schulhalbjahr ist die Teilnahme noch kostenlos, durch die Förderung des Programms im Bundesprogramm »Toleranz fördern - Kompetenz stärken«.

Die Idee

Wie können wir heute über den Holocaust sprechen? Wie können wir die Auseinandersetzung mit der Geschichte in die Gegenwart übertragen? Wie können wir Jugendliche emotional berühren und sie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung sensibilisieren, ohne sie zu überwältigen? Und wie schaffen wir den Transfer zur Universalität der Menschenrechte?

Für viele Jugendliche ist der Unterricht über den Holocaust abgekoppelt von ihrer Lebenswelt, ohne Verbindung zur Gegenwart.

Daher haben wir – acht renommierte Berliner Einrichtungen – das Berliner Netzwerk »Geschichte in Bewegung« gegründet und dieses einmalige und neuartige Angebot konzipiert.

Ab sofort bieten wir gemeinsame Workshop-Reihen für Schulklassen an: Acht dreitägige integrierte Angebote. Jede Sequenz ist einem Schwerpunktthema gewidmet und führt Ihre Schülerinnen und Schüler in mehrere Häuser.

Drei Tage – drei Orte – drei Ansätze.

Das Netzwerk

Die Programme

»Die Nazis«, »die Juden« - und ich?

Das Programm schlägt einen Bogen vom Holocaust über die Erfahrungen von Juden in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur Lebenssituation der teilnehmenden Jugendlichen heute.

  • 1. Tag, 4 Stunden: Gesicht Zeigen! - Ausstellung 7xjung - Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt
  • 2. Tag, 4 Stunden: Haus der Wannsee-Konferenz
  • 3. Tag, 3 Stunden: Jüdisches Museum Berlin: Workshop - »So einfach war das« (danach 1 Std. Abschlussgespräch der Gruppe möglich)

Judenfeindschaft, Antisemitismus - und heute?

Diese dreitägige Programm ermöglicht den teilnehmenden Jugendlichen eine fundierte Beschäftigung mit dem Thema Antisemitismus und anderen Formen ausgrenzenden Verhaltens. Dabei schlägt es den Bogen von der geschichtlichen Entwicklung bis hin zum Heute und Hier.

  • 1. Tag, 5 Stunden: Jüdisches Museum Berlin: Workshop - Antisemitismus
  • 2. Tag, 6 Stunden: Kreuzburger Initiative gegen Antisemitismus (in den Räumen der Gesicht Zeigen! - Ausstellung 7xjung
  • 3. Tag, 5 Stunden: Gesicht Zeigen! - Ausstellung 7xjung - Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt

Vielfalt früher und heute

Diese Programm regt zum Nachdenken über Identität in einer heterogenen Gesellschaft an, vom Zeitalter der Industrialisierung bis in die Gegenwart.

Klassenstufe

ab 5. Klasse

Schultyp

alle Schultypen

PDF-Download

Broschüre »Geschichte in Bewegung«

Beratung und Anmeldung

Stellvertretend für das Projektteam: Gesicht zeigen! Ausstellung »7xjung«

Telefon: +49-(0)30-30 308 08-25

ausstellung[at]gesichtzeigen.de


www.geschichte-in-bewegung.de


Im 2. Schulhalbjahr 2013/14 sind die Programme unentgeltlich buchbar.


... und was gibt's noch?

Fortbildung über Antisemitismus heute - die neue Normalität

Was ist Antisemitismus und wie entsteht er? Zweitägige Fortbildung für Pädagog/innen.

weiter
Collage mit Weltkarte, Figuren und Schrift

Wer bin ich? - Und wenn ja, warum? Workshop zum Thema Identität

weiter
Zwei Kleinkinder saugen an den Brüsten einer Frau (Metallrelief von einer Medaille)

Führung zur Revolution von 1848 und der Emanzipation der Juden

weiter
Guide bei einer Lehrerfortbildung

Fortbildung zum forschenden Lernen am Lernort Museum

weiter