_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Schlaglichter

auf die Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin

Nach unten
Der Weg in die Dauerausstellung
Eine Treppe führt zwischen verwinkelten Wänden nach unten.

Treppe in das Untergeschoss
© Jüdisches Museum Berlin, Foto: Thomas Bruns

Anders als in den meisten Museen üblich, gelangen die Besucherinnen und Besucher des Jüdischen Museums Berlin in die Dauerausstellung, indem sie eine Treppe nach unten nehmen.

Denn der Übergang zwischen dem barocken Eingangsgebäude und dem von Daniel Libeskind entworfenen Neubau, in dem sich die Ausstellungsräume befinden, verläuft unterirdisch. Dunkel und verwinkelt erscheint die Treppe, die symbolisch Geschichte, Gegenwart und Zukunft des deutsch-jüdischen Zusammenlebens miteinander verbindet.

Daniel Libeskind sagte über seine Architektur: »Wichtig ist die Erfahrung, die sie dir vermittelt. Die Deutung ist offen.«

»Juden nicht erwünscht«
Auswanderergeschichten
Glaubenssachen
Von Judentum, Christentum und Islam
Der Schabbattisch
Die Dinge des Ruhetages
Oh Tannenbaum!
Der Weihnachtsbaum als Symbol der Selbstverortung
Die Schulbank drücken
Lesemappen – zum Blättern, Schauen, Lernen
»Fürst der Wissenschaft«
Der Mediziner Paul Ehrlich
Was würdest du mitnehmen?
Nicht nur für Kinder
Exilwege
Eine mediale Installation über die Flucht aus Nazi-Deutschland
»Vor Gericht: Auschwitz / Majdanek«
Das neueste Kapitel der Dauerausstellung
Helfen Sie uns, ...

... unsere Website zu verbessern, indem Sie an unserer Online-Umfrage teilnehmen!
(Zeitaufwand: 1 Minute)

In Kontakt bleiben über