_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Veranstaltung am 10. Juni 2009

Buchpräsentation:
Jack Jacobs, Bundist Counterculture in Interwar Poland


In der Zwischenkriegszeit war die jüdische Gemeinschaft Polens – die größte in Europa – das kulturelle Herz der jüdischen Diaspora. Der Allgemeine Jüdische Arbeiterbund, bekannt als »Bund«, gewann zahlreiche wichtige Wahlkämpfe und wurde bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs die stärkste jüdische politische Partei in Polen. Während viele frühere Forschungsarbeiten über die politischen Aktivitäten der polnischen Juden davon ausgingen, dass die Wahlsiege des »Bund« nicht von bleibender Bedeutung waren oder externen Kräften zugeschrieben wurden, verdeutlicht Jack Jacobs, Professor für Politikwissenschaft am John Jay College und Graduate Center für Politikwissenschaft der Universität New York, dass die Wahlerfolge des »Bund« auf langfristige Anstrengungen in den Bereichen Kultur und Bildung sowie auf andere Bewegungen zurückzuführen sind, die um die Partei herum entstanden waren.

Wann

10. Juni 2009, 18 Uhr

Wo

Altbau EG, Auditorium

Eintritt

frei Vortragssprache: Englisch

Kontakt

Yvonne Niehues
Tel: +49 (0)30 259 93 445
Fax: +49 (0)30 259 93 330
y.niehues[at]jmberlin.de

Die bundistischen Gruppen für Kinder, Jugendliche, Sport und Frauen waren sehr innovativ und verbreiteten Wertvorstellungen einer Gegenkultur. Jacobs zeigt, wie die Entwicklung dieser Programme – wie z.B. Leitlinien zur Sexualerziehung der Jugendlichen – zur Stärkung der Partei beitrugen. Zugleich beleuchtet er die Einflussgrenzen des »Bund« am Beispiel des Fehlschlags seiner Frauenorganisation und erläutert deren Ursachen. Damit liefert er eine schlüssige Revision der vorherrschenden Wahrnehmungen der jüdischen Arbeiterpartei.

Diese Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Helfen Sie uns, ...

... unsere Website zu verbessern, indem Sie an unserer Online-Umfrage teilnehmen!
(Zeitaufwand: 1 Minute)

In Kontakt bleiben über