_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Veranstaltung am 13. Juni 2009

Tatorte. Tour zu Stätten der Zwangssterilisierung und »Euthanasie« in Berlin


Die halbtägige Bustour mit fachkundigen Referenten beginnt am Jüdischen Museum und führt zu Orten der Zwangssterilisierung und »Euthanasie« in Berlin: zur Tiergartenstraße 4, dem Ort der Verwaltungszentrale der Aktion »T4«, zum ehemaligen Erbgesundheitsgericht in Charlottenburg, zum Jüdischen Krankenhaus, dessen Neurologische Abteilung die letzte Sammelstelle für jüdische Psychiatriepatienten vor der Deportation war, und zu den ehemaligen Wittenauer Heilstätten. Dort erinnert die Ausstellung »Totgeschwiegen« an die Geschichte der psychiatrischen Klinik. Abschließend führt die Tour nach Dahlem, einem der führenden Wissenschaftsstandorte vor und während der NS-Zeit - hier befand sich auch das Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, menschliche Erblehre und Eugenik.

Wann

13. Juni 2009, 10-15:30 Uhr

Treffpunkt

Haupteingang des Jüdischen Museums Berlin Anmeldung unter Tel: +49 (0)30 25 993 488, Fax +49 (0)30 25 993 566 oder reservierung[at]jmberlin.de

Preis

12 Euro, erm. 10 Euro

Kontakt

Yvonne Niehues
Tel: +49 (0)30 259 93 445
Fax: +49 (0)30 259 93 330
y.niehues[at]jmberlin.de

Referenten: Margret Kampmeyer (Projektleiterin und Kuratorin der Ausstellung in Berlin), Jakob Müller (Mitarbeiter des Jüdischen Museums Berlin), Christina Härtel (Kuratorin der Ausstellung »Totgeschwiegen«)

In Kontakt bleiben über