_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Veranstaltung am 18. Februar 2010

Heiligtümer, Papyri und geflügelte Göttinnen
Der Archäologe Otto Rubensohn


Symposium zur Eröffnung der Kabinettausstellung Otto Rubensohn

Foto: Otto Rubensohn auf einem Esel reitend

Otto Rubensohn in Ägypten
© Jüdisches Museum Berlin

Otto Rubensohns Ausgrabungen und wissenschaftliche Arbeiten sind mit der Berliner Papyrussammlung und der Erforschung der antiken Geschichte der griechischen Insel Paros untrennbar verbunden. Als Leiter des Papyrusunternehmens der Königlichen Museen zu Berlin zwischen 1901 und 1907 entdeckte und erwarb er in Ägypten unzählige wichtige Papyri – darunter aramäische Zeugnisse der jüdischen Militärkolonie auf der Insel Elephantine. In den Jahren zuvor legte er die antiken Heiligtümer von Paros frei und arbeitete sein Leben lang über die dortigen Entdeckungen. Als Gründungsdirektor leitete er das renommierte Pelizaeus-Museum in Hildesheim bis 1915. Anschließend war Rubensohn als Gymnasiallehrer in Berlin tätig, wo er sich weiterhin seinen Forschungen widmete. In der NS-Zeit zunehmend isoliert und den Schikanen des Regimes ausgesetzt, floh er 1939 in die Schweiz. In Basel führte er seine wissenschaftliche Arbeit fort und veröffentlichte im Alter von 95 Jahren sein bedeutendstes Werk über das Delion von Paros.

2006 erhielt das Jüdische Museum Berlin den Nachlass Otto Rubensohns und würdigt nun Leben und Werk des jüdischen Archäologen mit einer Kabinettausstellung und einem Symposium.

Wann

18. Februar 2010, 13:30-17 Uhr

Wo

Altbau EG, Auditorium

Eintritt

frei

Um Anmeldung wird gebeten

Tel: +49 (0)30 259 93 582
archive[at]jmberlin.de

Programm

13.30 Uhr: Begrüßung und Einführung
Aubrey Pomerance
Jüdisches Museum Berlin

13.45 Uhr: »…am Ort meiner Bestimmung« – Otto Rubensohns Forschungen auf Paros
Vasiliki Barlou
Winckelmann-Institut für Klassische Archäologie der Humboldt-Universität Berlin

14.15 Uhr: Auf der Jagd nach Papyri – Otto Rubensohn in Ägypten
Josefine Kuckertz
Staatliche Museen zu Berlin - Ägyptisches Museum und Papyrussammlung

14.45 Uhr: Otto Rubensohns Ausgrabungen in Abusir el Meleq
Klaus Parlasca
Professor Emeritus, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

15.30 Uhr: Pause

16.00 Uhr: Rubensohns Hildesheimer Jahre
Bettina Schmitz
Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim

16.30 Uhr: Ausgewählte Stücke der Sammlung Rubensohn
Dieter Salzmann und Helge Nieswandt
Archäologisches Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Abschließend besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Ausstellungsbesuch.

In Kontakt bleiben über