_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Veranstaltung am 19. April 2010

Rainer Maria Rilke und Eva Cassirer: Briefwechsel
Buchpräsentation mit der Herausgeberin Sigrid Bauschinger


Foto: Porträt Eva Cassirer

Eva Cassirer
Mit freundlicher Genehmigung des Paul-Geheeb-Archiv, Hasliberg-Goldern
© Geheeb-Archiv der Ecole d'Humanité

Der von vielen Gönnerinnen und Gönnern gehegte Dichter Rilke fand in Eva Cassirer seine wohl großzügigste Wohltäterin, sie in ihm einen Mentor. Ihre aus den Kriegsjahren 1914/1915 erhaltenen Briefe an Rilke, ihre Notizen über das letzte Treffen kurz vor seinem Tod und ihre eigene Biographie zeigen die diskrete Mäzenin als singuläre Erscheinung in seinem Freundeskreis. Weder Aristokratin oder Künstlerin noch Geliebte des Dichters, war sie eine Repräsentantin jenes jüdischen Mäzenatentums, ohne das die deutsche Kunst und Literatur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht zu denken ist. Zugleich wirft der von Sigrid Bauschinger herausgegebene und kommentierte Briefwechsel ein neues Licht auf den Dichter.

In Zusammenarbeit mit der Literaturhandlung.

Wann

19. April 2010, 19:30 Uhr

Wo

Altbau EG, Auditorium

Eintritt

9 Euro, erm. 7 Euro

Kontakt

Birgitta Schmidt
Tel: +49 (0)30 259 93 497
Fax: +49 (0)30 259 93 330
b.schmidt[at]jmberlin.de

Kartenreservierung

Nur bei der Literaturhandlung: Tel. +49 (0)30 88 24 250

Helfen Sie uns, ...

... unsere Website zu verbessern, indem Sie an unserer Online-Umfrage teilnehmen!
(Zeitaufwand: 1 Minute)

In Kontakt bleiben über