_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Veranstaltung am 26. Oktober 2011

»Das Jubiläumssofa«


Vier Damen sitzen auf einem Sofa

Gabriele Tergit, Brigitte Helm und zwei Damen des »Filmkurier«, Berlin 1930, aus dem Besitz von Penny Chettle (früher Reifenberg)
© Penny Chettle (früher Reifenberg)

Wann

26. Oktober 2011 - um 17, 18 und 19 Uhr

Wo

17 + 18 Uhr: Libeskind-Bau UG, Rafael Roth Learning Center, 19 Uhr: in der Sonderausstellung »Heimatkunde«

Eintritt

frei

Kontakt

Gesa Struve
Tel: +49 (0)30 259 93 517
Fax: +49 (0)30 259 93 330
g.struve[at]jmberlin.de

Während der Jubiläumswoche wird das »Jubiläumssofa« zum Treffpunkt für alle, die mehr über die Arbeit und die Persönlichkeiten im JMB erfahren möchten – und über das, was ihnen am Herzen liegt. Hier kommen die Museumskuratoren mit Stiftern, Künstlern, Experten und Besuchern ins Gespräch.

17 Uhr - Kuratoren im Gespräch: Inka Bertz und Raphael Gross über Jäger und Sammler

Inka Bertz ist Kuratorin für Kunst und Leiterin der Sammlung des Jüdischen Museums Berlin. Sie gehört zum Kuratorenteam der Ausstellung »Heimatkunde. 30 Künstler blicken auf Deutschland«.

Raphael Gross ist Direktor des Londoner Leo Baeck Institutes, Direktor des Jüdischen Museums Frankfurt am Main und seit 2007 auch des Fritz Bauer Instituts, Studien- und Dokumentationszentrum zur Geschichte und Wirkung des Holocaust. Im vergangenen Jahr veröffentlichte er seine moralgeschichtliche Untersuchung zum Nationalsozialismus »Anständig geblieben« im Fischer Verlag.

18 Uhr - Zeitzeugen im Gespräch: Walter Frankenstein und Andreas Kossert über Chuzpe, Liebe und Überleben

Walter Frankenstein ist Stifter des Jüdischen Museums Berlin. Zusammen mit seiner Frau Leonie tauchte er im März 1943 in Berlin unter. Die Zeit im Untergrund und die Auswanderung nach Israel und Schweder beschreibt Walter Frankenstein in seiner Biografie »Nicht mit uns« (2008). Dem Jüdischen Museum stiftete er seine umfangreiche fotografische Sammlung.

Andreas Kossert ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundesstiftung »Flucht, Vertreibung, Versöhnung« in Berlin. Er ist Autor zahlreicher Publikationen, darunter »Masuren« (2001), »Ostpreußen« (2005) und »Kalte Heimat« (2008).

19 Uhr - Künstler im Gespräch: Eldar Farber und Inka Bertz über deutsche Landschaften (in englischer Sprache)

Eldar Farber ist Künstler der Sonderausstellung »Heimatkunde«. Er studierte an der Jerusalem Studio School, der Art Student's League, New York, und lebt und arbeitet in Tel Aviv und Berlin. In der Ausstellung »Heimatkunde« sind fünf Berliner Landschaftsgemälde von ihm zu sehen.

Inka Bertz ist Kuratorin für Kunst und Leiterin der Sammlung des Jüdischen Museums Berlin. Sie gehört zum Kuratorenteam der Ausstellung »Heimatkunde. 30 Künstler blicken auf Deutschland«.

In Kontakt bleiben über