_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Zeitschriften


Bestellungen

Janine Lehmann
Tel: +49 (0)30 259 93 410
Fax: +49 (0)30 259 93 409
info[at]jmberlin.de

Zweimal im Jahr erfreut das JMB Journal seine Leser auf Deutsch und Englisch mit vielseitigen Einblicken in die Tätigkeiten und Themen des Museums.

Der Cover des JMB Journals zeigt den Businessman Ben Ami als Engel.
Das JMB Journal
Business

Das Cover des JMB Journals Nr. 3 zeigt den israelischen Geschäftsmann Oved Ben Ami, porträtiert von Micha Kirshner – und der geschäftlichen Seite des Lebens ist diese Ausgabe des Journals gewidmet. Wir betrachten ›Business‹ aus unterschiedlichen Blickwinkeln, von spezifisch jüdischen wirtschaftsethischen Überlegungen ausgehend, über stereotype Vorstellungen von Juden und Geld, bis hin zu politischen, historischen und persönlichen Betrachtungen und Porträts. Unter den Autoren finden sich der Schriftsteller Doron Rabinovici, Corinne und Robert Sauer, die Gründer des Jerusalem Institute for Market Studies, sowie der junge Unternehmensberater Nathan Kaplan.

Auf issuu.com können Sie das JMB Journal auch online lesen

Cover der Zeitschrift mit fliegenden Vögeln, Bild: Brandi Strickland
Das JMB Journal
Migration

Jüdische Geschichte ist immer auch Migrationsgeschichte, weshalb wir in der zweiten Ausgabe des JMB Journals den Blick auf historische und aktuelle Phänomene von  Wanderungsbewegungen werfen. Zu den Autoren zählen der Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik, der Publizist Detlev Claussen und die Leiterin der Sozialstation der jüdischen Gemeinde in Frankfurt am Main, Dalia Moneta.

Auf issuu.com können Sie das JMB Journal auch online lesen

Cover vom JMB Journal: Ein Mensch schaut durch eine löcherige Mauer
Das JMB Journal

Diese englisch-deutsche Publikation spiegelt das Museum als einen Ort lebendiger Debatten: Angefangen bei der Betrachtung jüdischen Lebens in Deutschland über Migrationsbewegungen der letzten Jahre, über Minderheiten in unserer Gesellschaft bis hin zur Frage danach, was Jüdische Kunst ist, greift das JMB Journal aktuelle Diskussionen zu politischen wie kulturellen Themen auf.

kostenlos

Titelseite des Museumsmagazins ZWEI mit verschleierter Frau
ZWEI

Das Museumsmagazin ZWEI erschien in den Jahren 2003 bis 2008. Sein Titel spielt auf das Verhältnis zweier Kulturen und die zwei Museumsgebäude an. Das zweisprachige und vierfarbige Magazin umfasste Artikel zu den Themen und Ausstellungen des Jüdischen Museums Berlin sowie Portraits und Interviews mit Freunden und Förderern, Künstlern und Kuratoren. Im Jahr 2009 ging es in der umfangreichen neuen Zeitschrift des Museums, dem JMB Journal, auf.

nicht mehr erhältlich

In Kontakt bleiben über