_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Presseinformation vom 28. September 2012

Führungen und pädagogisches Programm des Jüdischen Museums Berlin im Oktober, November und Dezember 2012


Das Kinderprogramm steht im Herbst im Zeichen des Laubhüttenfestes Sukkot und des Lichterfestes Chanukka. Führungen zur neuen Sonderausstellung »R.B. Kitaj (1932-2007) Obsessionen« stellen das Lebenswerk des jüdischen Künstlers R.B. Kitaj vor, führen die Besucher in seine Montage- und Verfremdungstechnik ein und leiten über zu heutigen Fragestellungen über Zugehörigkeit, Identität und Leben in der »diasporischen Welt«.

Führungen zur Sonderausstellung »R.B. Kitaj (1932-2007) Obsessionen«
23. September 2012 bis 27. Januar 2013
»Bilderflüsse, Bilderflut. Obsessionen: Leben und Werk von R.B. Kitaj«
Öffentliche Führung für Jugendliche und Erwachsene

Die Führung stellt das Lebenswerk des großen jüdischen Künstlers R.B. Kitaj vor. Dabei werden seine Freunde David Hockney, Lucian Freud u. a. ebenso wie seine intellektuellen Vorbilder Franz Kafka, Walter Benjamin oder Sigmund Freud thematisiert. Sie waren, neben vielseitiger Lektüre, Inspirationsquellen seiner Werke und fanden direkten Eingang in sein Schaffen. Seit Mitte der 1970er Jahre positionierte sich R.B. Kitaj explizit als jüdischer Künstler. Er verstand sein Werk als eine moderne jüdische Kunst. Seine Bildmotive zeigen die zur Obsession gewordene Auseinandersetzung mit seiner jüdischen Identität.

Jeden Sonntag um 14.00 Uhr.
Ort: Altbau EG
Treffpunkt: »Meeting Point« im Foyer
Dauer: 1 Stunde
Eintritt: 7 Euro, erm. 5 Euro (inkl. Eintritt in die Sonderausstellung)
Keine Voranmeldung erforderlich

23. September 2012 bis 27. Januar 2013
Gruppenführung »Bilderflüsse, Bilderflut«

In den Bildern des Malers R.B. Kitaj finden sich unzählige Verweise auf verschiedene Künstler sowie Zitate aus Literatur, Film, Tagespresse und Weltgeschichte. Diese vermischen sich mit den persönlichen Eindrücken, Gedanken und Erlebnissen Kitajs. Durch die künstlerische Anordnung seiner vielfältigen Inspirationsquellen geraten Dinge und Geschehnisse in irritierende Wechselbeziehungen. In seinen ausdrucksstarken und oftmals chaotisch wirkenden Bildern zeigt Kitaj sich als Suchender, ist überall und nirgends, ein Pendler zwischen Weltgeschehen und Alltag, zwischen Europa und Amerika, zwischen Judentum und Atheismus, zwischen Ankommen und Aufbruch. Bilderflüsse und Selbstverortungen werden den roten Faden der Führung bilden und leiten über zu heutigen Fragestellungen über Zugehörigkeit, Identität und Leben in der »diasporischen Welt«.

Frei buchbar.
Ort: Altbau 1. OG
Dauer: 1 Stunde
Eintritt für Jugendliche und Erwachsene: 60 Euro Pauschale zzgl. erm. Eintritt von 2 Euro pro Person, bei maximal 15 Personen pro Gruppe.
Eintritt für Schulklassen ab Klassenstufe 9: 2,75 Euro pro Person (inkl. Eintritt in die Sonderausstellung), bei maximal 15 Personen pro Gruppe.
Buchung unter Tel. +49 (0)30 259 93 305, Fax +49 (0)30 259 93 412 oder fuehrungen@jmberlin.de

Öffentliche Führungen für Erwachsene

samstags
11 Uhr: Jüdisches Leben, jüdische Traditionen
15 Uhr: Mit Siebenmeilenstiefeln durchs Museum

sonntags
11 Uhr: Jüdisches Leben, jüdische Traditionen
14 Uhr: Bilderflüsse, Bilderflut. Obsessionen: Leben und Werk von R.B. Kitaj
15 Uhr: Moses Mendelssohn oder Nathan der Weise?

Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt (Dauerausstellung: 5 Euro, erm. 2,50 Euro; Sonderausstellung: 4 Euro, erm. 2 Euro)
Treffpunkt: »Meeting Point« im Foyer, Altbau EG
Anmeldung und Informationen zu Führungen (für Nicht-Journalisten) unter Tel. +49 (0)30 259 93 305 oder fuehrungen@jmberlin.de.

Öffentliche Führungen für Kinder
4. und 11. Oktober
Sukkot – Mobiles Wohnen zu biblischen Zeiten
Führung für Kinder von 8-12 Jahren

Bevor Moses und sein Volk sich in ihrem Heimatland fest ansiedelten, wanderten sie 40 Jahre durch die Wüste. Menschen wurden dort geboren und sie wurden erwachsen. Sie aßen, schliefen und feierten in transportierbaren Hütten. Auf diesem Museumsrundgang erfahren Kinder etwas über das Leben der alten Israeliten in der Wüste und welche Voraussetzungen eine Laubhütte erfüllen muss, um eine richtige Sukka für das Laubhüttenfest zu sein. Nach der Führung entwerfen sie ihr eigenes Laubhütten-Modell.

Dauer: ca. 2 Stunden, ab 11.00 Uhr

7. Oktober und 4. November
Halacha und Hefezopf – Was kommt in den Schabbattopf?
Kinderführung durch die Dauerausstellung

Wie lebte eine jüdische Händlerin vor 300 Jahren? Was musste sie in den Koffer packen, wenn sie auf Reisen ging? Ein Gebetbuch, Reisekleidung oder gar ein Handy? Jüdische Traditionen im Wandel der Jahrhunderte werden für junge Museumsbesucher anschaulich und spielerisch präsentiert. Die Kinder erfahren, wie sich eine Kippa auf dem Kopf anfühlt, sehen eine echte Schriftrolle und können ihre Nasen in die Gewürze der Besamim-Büchse stecken.

Dauer: ca. 1 Stunde, ab 11.00 Uhr

21. Oktober und 18. November
Das ver-rückte Haus
Daniel Libeskind für Kinder

Warum sind die Wände im Jüdischen Museum Berlin schräg? Warum endet eine Treppe im Nichts? Warum blühen im Garten keine Blumen? Die jungen Besucher werden entsprechend ihres Alters spielerisch an die Architektur von Daniel Libeskind herangeführt. Danach gibt es Gelegenheit, aus Pappe, Knete und anderen Bastelmaterialien das eigene verrückte Traumhaus zu gestalten.

Dauer: ca. 2 Stunden, ab 11.00 Uhr

2., 9., 16., 23., 2. und 28. Dezember
Chanukka – Fest des Lichtes!
Festtagsführung für Kinder von 6-12 Jahren

Jedes Jahr in der Winterzeit findet das jüdische Lichter­fest Chanukka statt. Die Führung erzählt, wie Chanukka in verschiedenen Ländern gefeiert wird, was Kinder zu diesem Fest essen und was es mit dem Chanukka-Wunder und einem kleinen Ölkännchen zu Zeiten des jüdischen Tempels auf sich hatte. Natürlich gibt es auch etwas zu tun: Jedes Kind kann bei festlicher Chanukka-Stimmung seine eigene Kerze schöpfen und mit nach Hause nehmen.

Dauer: ca. 2 Stunden, ab 11.00 Uhr

Kosten: 3 Euro inkl. Eintritt und Bastelmaterial
Treffpunkt: »Meeting Point« im Foyer, Altbau EG
Anmeldung und Informationen zu Führungen (für Nicht-Journalisten) unter Tel. +49 (0)30 259 93 305 oder fuehrungen@jmberlin.de.
An jedem ersten Samstag im Monat ist der Eintritt für alle Besucher unter 18 Jahren frei.

Feiertagsprogramm
2., 8., 15. und 27. Dezember
Die bubales – Chanukka-Show!
Puppentheater zum Chanukkafest für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene

Mit bunten Puppen und lustigen Songs führt uns das Jüdische Puppentheater »bubales« durch seine Chanukka-Show. Der rothaarige Shlomo erforscht in Begleitung seines humorlosen aber cleveren Schafes Mendel die Hintergründe und Traditionen des Chanukka-Festes. Dazu befragt er seine Familienmitglieder, seinen Rabbi und seinen Therapeuten. Die schrille Shamash-Kerzen-Band sorgt mit ihren musikalischen Zwischenauftritten für festliche und heitere Stimmung.

Dauer: 1 Stunde, ab 15.00 Uhr
Ort: Altbau EG, Auditorium
Eintritt: 3 Euro
Informationen und Anmeldung unter Tel. +49 (0)30 259 93 305 oder fuehrungen@jmberlin.de.

8. bis 15. Dezember
Chanukka: Anzünden der Lichter

Kontakt

Katharina Schmidt-Narischkin
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0)30 25 993 419
k.schmidt-narischkin[at]jmberlin.de
 
Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Lindenstr. 9-14, 10969 Berlin
www.jmberlin.de
www.facebook.com/jmberlin

Chanukka fällt in diesem Jahr auf den 9. bis 16. Dezember. Die Lichter werden jeweils am Vortag zum Einbruch der Dunkelheit angezündet. Am 8. und 15. Dezember ist dies gleich im Anschluss an die Aufführung des Puppenspiels.
Dauer: 10 Minuten, ab 16.15 Uhr
Ort: Glashof
Eintritt frei

Helfen Sie uns, ...

... unsere Website zu verbessern, indem Sie an unserer Online-Umfrage teilnehmen!
(Zeitaufwand: 1 Minute)

In Kontakt bleiben über