_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Presseinformation vom 20. Dezember 2012

Tuten, Rasseln und Ratschen: zum Purim wird es laut im Jüdischen Museum Berlin
  
Vorschau auf die Führungen und das Programm für Kinder von Januar bis März 2013


Noch bis zum 27. Januar ist die erste große posthume Retrospektive zu R.B. Kitaj (1932-2007) zu sehen. Die dazugehörigen Führungen stellen das Lebenswerk des großen jüdischen Künstlers R.B. Kitaj vor. Im Februar wird es im Jüdischen Museum Berlin laut und bunt. Purim ist eines der fröhlichsten Feste des jüdischen Kalenders. Selbst in den Synagogen erinnert man mit besonderen Klängen an das jüdische Faschingsfest. Während der Winterferien ist im Museum am 5. Februar beim ganztätigen Kostüm-Workshop Kreativität und Lust am Entwerfen gefragt. Am eigentlichen Purim, am 23. und 24. Februar, können die Kinder in einem Workshop eigene Fingerpuppen basteln und die Purimgeschichte nachspielen. Das jüdische Puppentheater »Die bubales« interpretiert die Purimgeschichte unterdessen neu und lädt Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene ein, mit Ratschen und Rasseln Krach zu machen.

Führungen zur Sonderausstellung »R.B. Kitaj (1932-2007) Obsessionen«
23. September 2012 bis 27. Januar 2013:
»Bilderflüsse, Bilderflut. Obsessionen: Leben und Werk von R.B. Kitaj«
Öffentliche Führung für Jugendliche und Erwachsene

Die Führung stellt das Lebenswerk des großen jüdischen Künstlers R.B. Kitaj vor. Dabei werden seine Freunde David Hockney, Lucian Freud u. a. ebenso wie seine intellektuellen Vorbilder Franz Kafka, Walter Benjamin oder Sigmund Freud thematisiert. Sie waren, neben vielseitiger Lektüre, Inspirationsquellen seiner Werke und fanden direkten Eingang in sein Schaffen. Seit Mitte der 1970er Jahre positionierte sich R.B. Kitaj explizit als jüdischer Künstler. Er verstand sein Werk als eine moderne jüdische Kunst. Seine Bildmotive zeigen die zur Obsession gewordene Auseinandersetzung mit seiner jüdischen Identität.

Jeden Sonntag um 14 Uhr
Ort: Altbau EG
Treffpunkt: »Meeting Point« im Foyer
Dauer: 1 Stunde
Eintritt: 7 Euro, erm. 5 Euro (inkl. Eintritt in die Sonderausstellung)
Keine Voranmeldung erforderlich

23. September 2012 bis 27. Januar 2013:
Gruppenführung »Bilderflüsse, Bilderflut«

In den Bildern des Malers R.B. Kitaj finden sich unzählige Verweise auf verschiedene Künstler sowie Zitate aus Literatur, Film, Tagespresse und Weltgeschichte. Diese vermischen sich mit den persönlichen Eindrücken, Gedanken und Erlebnissen Kitajs. Durch die künstlerische Anordnung seiner vielfältigen Inspirationsquellen geraten Dinge und Geschehnisse in irritierende Wechselbeziehungen. In seinen ausdrucksstarken und oftmals chaotisch wirkenden Bildern zeigt Kitaj sich als Suchender, ist überall und nirgends, ein Pendler zwischen Weltgeschehen und Alltag, zwischen Europa und Amerika, zwischen Judentum und Atheismus, zwischen Ankommen und Aufbruch. Bilderflüsse und Selbstverortungen werden den roten Faden der Führung bilden und leiten über zu heutigen Fragestellungen über Zugehörigkeit, Identität und Leben in der »diasporischen Welt«.
Frei buchbar.
Ort: Altbau 1. OG
Dauer: 1 Stunde
Eintritt für Jugendliche und Erwachsene: 60 Euro Pauschale zzgl. erm. Eintritt von 2 Euro pro Person, bei maximal 15 Personen pro Gruppe.
Eintritt für Schulklassen ab Klassenstufe 9: 2,75 Euro pro Person (inkl. Eintritt in die Sonderausstellung), bei maximal 15 Personen pro Gruppe
Buchung unter Tel. +49 (0)30 259 93 305, Fax +49 (0)30 259 93 412 oder fuehrungen[at]jmberlin.de

Öffentliche Führungen für Erwachsene

samstags
11 Uhr: Jüdisches Leben, jüdische Traditionen
15 Uhr: Mit Siebenmeilenstiefeln durchs Museum

sonntags
11 Uhr: Jüdisches Leben, jüdische Traditionen
14 Uhr: Bilderflüsse, Bilderflut. Obsessionen: Leben und Werk von R.B. Kitaj (bis 27.1.2013)
15 Uhr: Aufbruch in die Moderne

Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: 3 Euro zzgl. Eintritt (Dauerausstellung: 5 Euro, erm. 2,50 Euro; Sonderausstellung: 4 Euro, erm. 2 Euro)
Treffpunkt: »Meeting Point« im Foyer, Altbau EG
Anmeldung und Informationen zu Führungen (für Nicht-Journalisten) unter Tel. +49 (0)30 259 93 305 oder fuehrungen[at]jmberlin.de

Öffentliche Führungen für Kinder
6. Januar, 3. Februar, 3. März:
Halacha und Hefezopf – Was kommt in den Schabbattopf?
Kinderführung durch die Dauerausstellung

Wie lebte eine jüdische Händlerin vor 300 Jahren? Was musste sie in den Koffer packen, wenn sie auf Reisen ging? Ein Gebetbuch, Reisekleidung oder gar ein Handy? Jüdische Traditionen im Wandel der Jahrhunderte werden für junge Museumsbesucher anschaulich und spielerisch präsentiert. Die Kinder erfahren, wie sich eine Kippa auf dem Kopf anfühlt, sehen eine echte Schriftrolle und können ihre Nasen in die Gewürze der Besamim-Büchse stecken.
Dauer: ca. 1 Stunde, ab 11 Uhr

20. Januar, 17. Februar, 17. März:
Das ver-rückte Haus
Daniel Libeskind für Kinder

Warum sind die Wände im Jüdischen Museum Berlin schräg? Warum endet eine Treppe im Nichts? Warum blühen im Garten keine Blumen? Die jungen Besucher werden entsprechend ihres Alters spielerisch an die Architektur von Daniel Libeskind herangeführt. Danach gibt es Gelegenheit, aus Pappe, Knete und anderen Bastelmaterialien das eigene verrückte Traumhaus zu gestalten.
Dauer: ca. 2 Stunden, ab 11 Uhr

Kosten: 3 Euro inkl. Eintritt und Bastelmaterial
Treffpunkt: »Meeting Point« im Foyer, Altbau EG
Anmeldung und Informationen zu Führungen (für Nicht-Journalisten) unter Tel. +49 (0)30 259 93 305 oder fuehrungen[at]jmberlin.de
An jedem ersten Samstag im Monat ist der Eintritt für alle Besucher unter 18 Jahren frei.

Purimprogramm
5. Februar
Purim – das Jüdische Faschingsfest!
Kostüm-Workshop für Kinder von 8–12 Jahren

Beim jüdischen Purimfest geht es laut und bunt zu: Die Kinder verkleiden sich und in der Synagoge wird es mit Tuten, Rasseln und Ratschen richtig laut. In einer Führung durch die Dauerausstellung erfahren die Kinder mehr über das Fest und die märchenhafte Purimgeschichte. Nach dem Mittagessen ist Kreativität gefragt: Zusammen mit einem Designer entwerfen und nähen sie ihre eigenen Kostüme, die sie zum Faschingsfest mit nach Hause nehmen können.

Ort: Altbau EG, Auditorium, 10 - 17 Uhr
Eintritt: 20 Euro (inkl. Führung, Mittagessen und Bastelmaterial)

23. und 24. Februar
Mein kleines Purimspiel
Kinderführung und Bastelworkshop für Kinder von 6–12 Jahren

Der persische König Achaschwerosch heiratet die hübsche Jüdin Ester. Als der Wesir des Königs – der böse Haman – gegen alle Juden vorgehen will, kommt die Königin ihrem jüdischen Volk zu Hilfe. Noch mehr von der Purimgeschichte und den lustigen Bräuchen des Festes erfahren die Kinder in einer Führung. Im anschließenden Workshop können sie ihr eigenes Purimspiel basteln, ein buntes Fingerpuppentheater. Und da man sich zu Purim verkleidet, sind Kostümierungen willkommen.

Dauer: 1,5 Stunden, ab 14 Uhr
Eintritt: 3 Euro (inkl. Bastelmaterial)
Informationen und Anmeldung unter Tel. +49 (0)30 259 93 305 oder fuehrungen[at]jmberlin.de

23. und 24. Februar
Ester – Königin und Retterin
Puppentheater zum Purimfest für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene

Kontakt

Katharina Schmidt-Narischkin
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0)30 25 993 419
k.schmidt-narischkin[at]jmberlin.de
 
Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Lindenstr. 9-14, 10969 Berlin
www.jmberlin.de
www.facebook.com/jmberlin

Das jüdische Puppentheater »Die bubales« führt seine eigene Interpretation eines Purimspiels vor. Was verbindet die launische Königin Waschti und den verliebten König Achaschwerosch? Ein etwas seltsamer Schönheitswettbewerb verändert die Welt in dieser lustigen Puppen-Show. Die hübsche Königin Ester ist sehr mutig und rettet das ganze jüdische Volk vor dem Bösewicht Haman. Beim Ausruf des schandhaften Namens »Haman« dürfen die Zuschauer mit Ratschen und Rasseln laut Krach machen. Auf alle kostümierten Besucher wartet eine kleine Überraschung.

Dauer: 1 Stunde, ab 16 Uhr
Ort: Altbau EG, Auditorium
Eintritt: 3 Euro

Helfen Sie uns, ...

... unsere Website zu verbessern, indem Sie an unserer Online-Umfrage teilnehmen!
(Zeitaufwand: 1 Minute)

In Kontakt bleiben über