_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Presseinformation vom 24. Juni 2013

Vorschau auf das Kinderprogramm und die Führungen von Juli bis September 2013


Für alle Kinder, die während der Schulferien in Berlin sind, bietet das Jüdische Museum Berlin ein umfangreiches Ferienprogramm:
Im Sommerferien-Camp dreht sich in diesem Jahr alles rund um das Geschichtenerzählen. Unter freiem Himmel, in Stoffhäusern unter Kirschbäumen, auf der Kinderinsel oder in der Werkstatt gibt es für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren an vier aufeinanderfolgenden Tagen einiges zu entdecken.
Zum Sommerfest am 4. August können große und kleine Besucher im Museumsgarten, in der Dauerausstellung und erstmals auch in der Akademie des Jüdischen Museums Berlin ein vielseitiges Programm erleben.

Sommerferienprogramm

1.Juli bis 29. Juli
Alis wunderbarer Weg – Ali’nin gizemli yolu
Lesung und Tour durch die Dauerausstellung für Kinder von 5–9 Jahren
»Wo ist Gott, wenn man ihn nicht sehen kann?« Diese philosophische Frage stellt sich der kleine Ali in dem deutsch-türkischen Bilderbuch »Alis wunderbarer Weg«. Während der Lesung werden märchenhafte Illustrationen an die Wand projiziert. In einer anschließenden Führung durch die Dauerausstellung entdecken die Kinder, auf welch unterschiedliche Arten Menschen versuchen, mit Gott in Kontakt zu treten.
Auf Wunsch der Kinder kann die Lesung zweisprachig auf Deutsch und Türkisch stattfinden.
Kosten: 3 Euro
Termin: montags, 11 Uhr
Dauer: 1,5 Stunden
Anmeldung: Tel. +49 (0)30 25993 322 oder ferienprogramm[at]jmberlin.de

Sommerferien Camp

Termine: 2.– 5. Juli / 9.– 12. Juli / 30. Juli – 2. August

2., 9., 30. Juli
1. Tag: Vorhang auf für das Kamishibai!
Japanisches Erzähltheater für Kinder von 8–12 Jahren
Der Ursprung des kami-shibai (auf Deutsch: Papier-Theater) liegt in Japan und meint eine besondere Art der Erzählkunst, die die Kinder in diesem Workshop entdecken können.
In Zelten im Museumsgarten erkunden die Teilnehmer besondere Kinderbücher und testen ihr Erzähltalent. Mit einem selbst gebauten Kamishibai-Rahmen und selbst gemalten Bildern können sie dann die Geschichte des Buchs kunstvoll illustrieren und ihrem Publikum präsentieren.
Zeit: 10 – 17 Uhr

3., 10., 31. Juli
2. Tag: Geschichtenspinnerei
Mitmach-Theater für Kinder von 8-12 Jahren
In den Ferienzelten sind rätselhafte Gegenstände aufgetaucht. Sie gehören zu Persönlichkeiten, die die Kinder bisher noch nicht kannten. Wer waren diese Leute und wie lebten sie? In einer Führung gelangen sie auf die Spuren dieser unbekannten Personen und spinnen ihre Lebensgeschichten weiter. Mit selbst gebastelten Kostümen und Requisiten schlüpfen die jungen Teilnehmer in die Figuren der erdachten Geschichte und zeigen auf der Theaterbühne im Museumsgarten, welch schauspielerisches Talent in ihnen steckt.
Zeit: 10 – 17 Uhr

4.+ 5. Juli, 11.+ 12. Juli, 1.+ 2. August
3.+4. Tag: Geräusche-Küche
Zweitägige Akustik-Werkstatt für Kinder von 8-12 Jahren
1. Tag: Ohren sehen manchmal mehr als Augen. Nach einem Hörspaziergang durch das Haus machen die Kinder mit verschiedenen Dingen Geräusche und lassen die anderen raten, um was es sich dabei handelt. Anschließend hören die Teilnehmer ein Gedicht in mehreren Sprachen und verwandeln das Gehörte in gebastelte Bilder. Zum Ende des ersten Workshop-Tags werden die Kinder eine Trick-Animation produziert haben und sehen, was für unterschiedliche Bilder zu einem Gedicht entstehen können.
2. Tag: Mit einem einfachen Handtuch kann man das Geräusch eines menschlichen Herzschlags nachmachen. Dieses und andere Rezepte lernen die Kinder am zweiten Workshop-Tag in der Geräusche-Küche kennen. Bestens akustisch geschult, vertonen sie anschließend mit Hilfe eines Computerprogramms die Trick-Animation vom Vortag. Zur Filmpremiere am Nachmittag sind Eltern und Freunde herzlich willkommen.
Zeit: 10 – 17 Uhr

Kosten: 15 Euro Tagesticket inkl. Eintritt, Mittagessen und Materialien
(Die Workshops sind einzeln buchbar)
Die beiden Tage des Workshops »Geräusche-Küche«können nicht einzeln gebucht werden. Die Teilnahme am Workshop kostet 30 Euro inkl. Material, Eintritt und Mittagsessen für zwei Tage.
55 Euro bei Teilnahme an allen drei Workshops inkl. Eintritt, Mittagessen und Materialien
Anmeldung: Tel. +49 (0)30 25993 437 oder ferienprogramm[at]jmberlin.de.

Alle Informationen auf einen Blick finden Sie hier.

Sommerfest

4. August:
Das Sommerfest des Jüdischen Museums Berlin bietet ein ganztägiges Kinderprogramm im Garten mit T-Shirt-Workshop (»Mein Name auf Hebräisch«), Hüpfburg, Kinderschminken und Mazze-Backen. Bei einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm mit Konzerten und einem Wissensquiz wartet auf die kleinen Besucher unter anderem ein feuerspuckender Clown.
Kosten: keine (im Museumsgarten)

Öffentliche Führungen für Kinder und Erwachsene zum Sommerfest
11:00 Uhr: Jüdisches Leben, jüdische Traditionen
11:00 Uhr: Halacha und Hefezopf (Kinderführung)
12:00 Uhr: Architekturführung
13:00 Uhr: Kuratorenführung zu Bedřich Fritta
14:00 Uhr: Die ganze Wahrheit
15:00 Uhr: Kuratorenführung zu Bedřich Fritta
16:00 Uhr: Architekturführung

Kosten: Die Führungen am Tag des Sommerfests sind bei Kauf eines Museumstickets kostenfrei.
Treffpunkt: »Meeting Point« im Foyer, Altbau EG
Besucheranmeldung und Informationen zu Führungen unter Tel. +49 (0)30 25993 305 oder fuehrungen[at]jmberlin.de.

Öffentliche Führungen für Kinder

7. Juli, 4. August, 1. September (sonntags):
Halacha und Hefezopf – Was kommt in den Schabbattopf?
Kinderführung durch die Dauerausstellung
Wie lebte eine jüdische Händlerin vor 300 Jahren? Was musste sie in den Koffer packen, wenn sie auf Reisen ging? Ein Gebetbuch, Reisekleidung oder gar ein Handy? Jüdische Traditionen im Wandel der Jahrhunderte werden für junge Museumsbesucher anschaulich und spielerisch präsentiert. Die Kinder erfahren, wie sich eine Kippa auf dem Kopf anfühlt, sehen eine echte Schriftrolle und können ihre Nasen in die Gewürze der Besamim-Büchse stecken.
Beginn: 11 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: 3 Euro

21. Juli, 18. August, 15. September (sonntags):
Das ver-rückte Haus
Daniel Libeskind für Kinder
Warum sind die Wände im Jüdischen Museum Berlin schräg? Warum endet eine Treppe im Nichts? Warum blühen im Garten keine Blumen? Die jungen Besucher werden entsprechend ihres Alters spielerisch an die Architektur von Daniel Libeskind herangeführt. Danach gibt es Gelegenheit, aus Pappe, Knete und anderen Bastelmaterialien das eigene verrückte Traumhaus zu gestalten.
Beginn: 11 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Kosten: 3 Euro

Öffentliche Führungen für Erwachsene

Kontakt

Katharina Schmidt-Narischkin
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0)30 25 993 419
k.schmidt-narischkin[at]jmberlin.de
 
Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Lindenstr. 9-14, 10969 Berlin
www.jmberlin.de
www.facebook.com/jmberlin
www.jmberlin.de/blog
www.twitter.com/jmberlin

samstags
11 Uhr: Jüdisches Leben, jüdische Traditionen
15 Uhr: Mit Siebenmeilenstiefeln durchs Museum
Das Museum ist am 14. September geschlossen (Jom Kippur)

sonntags
11 Uhr: Jüdisches Leben, jüdische Traditionen
14 Uhr: Die ganze Wahrheit (in der Laufzeit Juli – August)
15 Uhr: Reaktionen deutscher Juden auf den Nationalsozialismus (Diese Führung wird nicht am 4. August angeboten)

Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: 3 Euro zzgl. Museumsticket
Treffpunkt: »Meeting Point« im Foyer, Altbau EG
Besucheranmeldung und Informationen zu Führungen unter Tel. +49 (0)30 25993 305 oder fuehrungen[at]jmberlin.de.

Weitere Informationen zum Sommerferien-Camp und zum Bildungsprogramm finden Sie auf unserer Website unter www.jmberlin.de/kinder-schueler-lehrer

Pressefotos zu den Führungen und dem Programm für Kinder im Juli, August, September finden Sie zum Download auf unserer Website unter www.jmberlin.de/fotodownload

In Kontakt bleiben über