Trauer & Trost

Ein Nelly-Sachs-Abend mit Konzert und Lesung

Menschen in schwarzer Kleidung und mit roten Schals gehen eine Treppe hinunter

Mit dem Dresdner Kammerchor und der Schauspielerin Ute Wieckhorst

»Wer von uns darf trösten?«, schrieb die Dichterin Nelly Sachs angesichts der Grausamkeit des Holocaust in einem Gedicht. Mit zarter und zugleich herber Sprache fand sie einzigartige Bilder für Leiden, Verfolgung und Vernichtung während des Nationalsozialismus.

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ist der Dresdner Kammerchor mit einem Konzert zu Gast, in dessen Mittelpunkt das literarische Werk der Nobelpreisträgerin steht.

leider verpasst
Ort

Altbau EG, Glashof


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Die Schauspielerin Ute Wieckhorst rezitiert ausgewählte Gedichte von Nelly Sachs, die der Deportation 1940 in letzter Minute entkommen konnte.

Der eindringliche Ton ihrer Lyrik inspirierte die Komponisten Felicitas Kukuck und Isang Yun zu Vokalstücken. Beide haben im 20. Jahrhundert selbst Erfahrungen mit Verfolgung gemacht – Felicita Kukuck war aufgrund ihrer jüdischen Vorfahren nationalsozialistischen Repressalien ausgesetzt, Isang Yun wurde vom südkoreanischen Geheimdienst entführt, inhaftiert und gefoltert.

Die Chorwerke Herman Berlinskis, dem das mahnende Erinnern an den Holocaust Leitmotiv seines musikalischen Schaffens war, rahmen den Abend ein. Mit dem Requiem des spanischen Renaissance-Komponisten Tomás Luis de Victoria stellt der Dresdner Kammerchor den modernen literarischen und musikalischen Werken eine christliche Betrachtung von Trost zur Seite.

Porträtfoto im Halbprofil

Ute Wieckhorst; Foto: Heike Steinweg

Programm

  • Nelly Sachs (1891–1970): Lyrik und Prosa
  • Tomas Luis de Victoria (1548–1611): Officium Defunctorum
  • Herman Berlinski (1910–2001): Miyi ten Roshi Mayim / Amen
  • Felicitas Kuckuck (1914–2001): Motetten (nach Texten von Nelly Sachs)
  • Isang Yun (1917–1995): Der Herr ist mein Hirte (nach Ps 23 und einem Text von Nelly Sachs)

Besetzung

  • Ute Wieckhorst, Rezitation
  • Mike Svoboda, Posaune
  • Georg Wieland Wagner, Schlagwerk
  • Dresdner Kammerchor
  • Hans-Christoph Rademann, Leitung
Mann mit grau­me­liertem Haar und Brille in Frontalansicht

Hans-Christoph Rademann; Foto: Matthias Heyde

Ort

Altbau EG, Glashof


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Was, wann, wo?

  • Eintritt

    Tickets 15 Euro, ermäßigt 12 Euro

  • Tickets

    Online-Ticket buchen (externe Website)
    oder telefonisch unter +49 (0)351 80 44 100

  • Anmeldung für Journalist*innen Tel: +49 (0)30 25 993 419
    presse@jmberlin.de

  • Hinweis

    In Kooperation mit dem Dresdner Kammerchor und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Veranstaltungskalender

Auf einen Blick ...

Weiterlesen

Schoa/Holocaust

Mehr zum Thema ...