Sommerferien-Camp für Kinder 2013

Presseinformation

Pressemitteilung vom27. Juni 2013

Von fliegenden Booten und weißen Elefanten – Geschichten erfinden, hören, erzählen und spielen

Am Dienstag, dem 2. Juli, beginnt das viertägige Sommerferien-Camp im Jüdischen Museum Berlin für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Die drei Workshops sind einzeln und im Paket buchbar. In diesem Jahr dreht sich alles rund um das Geschichtenerzählen. Unter freiem Himmel, in Stoffhäusern unter Kirschbäumen, auf der Kinderinsel oder in der Werkstatt basteln, malen und schauspielern die Kinder in kleinen Gruppen mit bis zu 15 Teilnehmern. In der zweitägigen Geräusche-Werkstatt wird ein Gedicht als Kurzfilm-Animation vertont. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr findet das Camp nun zum zweiten Mal statt.

Kontakt
Katharina Schmidt-Narischkin
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 
+49 (0)30 259 93 419
Fax: 
+49 (0)30 259 93 400

Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9–14
10969 Berlin

www.facebook.com/jmberlin

www.jmberlin.de/blog

www.twitter.com/jmberlin

Termine

2., 9., 30. Juli
10 bis 17 Uhr

1. Tag: Vorhang auf für das Kamishibai!
Japanisches Erzähltheater für Kinder von 8 bis 12 Jahren

Der Ursprung des kami-shibai (auf Deutsch: Papier-Theater) liegt in Japan und meint eine besondere Art der Erzählkunst, die die Kinder in diesem Workshop entdecken können.
In Zelten im Museumsgarten erkunden die Teilnehmer besondere Kinderbücher und testen ihr Erzähltalent. Mit einem selbst gebauten Kamishibai-Rahmen und selbst gemalten Bildern können sie dann die Geschichte des Buchs kunstvoll illustrieren und ihrem Publikum präsentieren.

3., 10., 31. Juli
10 bis 17 Uhr

2. Tag: Geschichtenspinnerei
Mitmach-Theater für Kinder von 8-12 Jahren

In den Ferienzelten sind rätselhafte Gegenstände aufgetaucht. Sie gehören zu Persönlichkeiten, die die Kinder bisher noch nicht kannten. Wer waren diese Leute und wie lebten sie? In einer Führung gelangen sie auf die Spuren dieser unbekannten Personen und spinnen ihre Lebensgeschichten weiter. Mit selbst gebastelten Kostümen und Requisiten schlüpfen die jungen Teilnehmer in die Figuren der erdachten Geschichte und zeigen auf der Theaterbühne im Museumsgarten, welch schauspielerisches Talent in ihnen steckt.

4. + 5. Juli
11. + 12. Juli
1. + 2. August
jeweils 10 bis 17 Uhr

3. und 4. Tag: Geräusche-Küche

1. Tag: Ohren sehen manchmal mehr als Augen. Nach einem Hörspaziergang durch das Haus machen die Kinder mit verschiedenen Dingen Geräusche und lassen die anderen raten, um was es sich dabei handelt. Anschließend hören die Teilnehmer ein Gedicht in mehreren Sprachen und verwandeln das Gehörte in gebastelte Bilder. Zum Ende des ersten Workshop-Tags werden die Kinder eine Trick-Animation produziert haben und sehen, was für unterschiedliche Bilder zu einem Gedicht entstehen können.

2. Tag: Mit einem einfachen Handtuch kann man das Geräusch eines menschlichen Herzschlags nachmachen. Dieses und andere Rezepte lernen die Kinder am zweiten Workshop-Tag in der Geräusche-Küche kennen. Bestens akustisch geschult, vertonen sie anschließend mit Hilfe eines Computerprogramms die Trick-Animation vom Vortag. Zur Filmpremiere am Nachmittag sind Eltern und Freunde herzlich willkommen.

Kosten und Anmeldung

Tagesticket 15 Euro inkl. Eintritt, Mittagessen und Materialien
(Die Workshops sind einzeln buchbar.)
Teilnahme am Workshop »Geräusche-Küche« 30 Euro inkl. Material, Eintritt und Mittagsessen für zwei Tage
(Die beiden Tage des Workshops »Geräusche-Küche« können nicht einzeln gebucht werden.)
Teilnahme an allen drei Workshops 55 Euro inkl. Eintritt, Mittagessen und Materialien
Anmeldung Tel. +49 (0)30 25993 437 oder ferienprogramm@jmberlin.de