Stil(l)halten

Familienbilder im Berliner jüdischen Bürgertum

Stil(l)halten. Familienbilder im Berliner jüdischen Bürgertum

Familie Goldschmidt lässt sich im Hof ihrer Fabrik porträtieren, Familie Manheimer zwischen ihrer Gemäldesammlung bei der Hausmusik. Familie Strousberg hat sich im Park ihres Palais versammelt, Familie Mosse wie auf einer Theaterbühne. Max Liebermann zeigt sich und seine Familie in seinem Sommerhaus und Max Slevogt die Familie seines Arztes Janos Plesch in ungezwungener Vertrautheit.

Ausstellung bereits beendet
Ort

Altbau 1. OG


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Diese sechs Familienbilder aus drei Epochen - dem Biedermeier, der Gründerzeit und der Moderne - sind auch sechs Bilder von der Familie im allgemeinen. Wie verändern sich die Rollen von Mann, Frau und Kindern? Welche Rolle spielt dabei die Kleidung? Sie erzählen von den Formen der Selbstdarstellung, von den Werten, dem Rollenverständnis und der Identität dieser Familien als Juden und als Berliner Bürger. Der Regisseur und Ausstellungsgestalter Fred Berndt hat hierfür sechs Inszenierungen geschaffen, in denen wir in die Bilder eintauchen und sie neu erleben.

Der Fotograf Udo Hesse ergänzt die historischen Familienbilder mit denen Berliner jüdischer Familien heute.

Das Jüdische Museum Berlin dankt den Sponsoren und Medienpartnern der Ausstellung.

Informationen zur Ausstellung im Überblick

  • Wann

    6. Oktober 2004 bis 30. Januar 2005

  • Wo

    Altbau 1. OG
    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin Zum Lageplan

Ort

Altbau 1. OG


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Katalog zur Ausstellung

Publikation

Weiterlesen & bestellen