Vom Krieg gezeichnet

Ausstellung mit Kinderzeichnungen und Fotografien aus Darfur

Vom Krieg gezeichnet. Ausstellung mit Kinderzeichnungen und Fotografien aus Darfur

Die Ausstellung Vom Krieg gezeichnet zeigte von Mitarbeiter*innen von Human Rights Watch gesammelte Zeichnungen aus Flüchtlingslagern. Sie sind unmittelbare und anrührende Zeugnisse der Kriegserlebnisse von Kindern und Jugendlichen aus Darfur. So beschreibt der dreizehnjährige Abd al-Rahman sein Bild: »Ich hüte die Schafe im Wadi. Plötzlich sehe ich die Janjaweed-Milizen kommen - sie sind schnell, auf Pferden und Kamelen und haben Kalaschnikows. Sie schießen und schreien, ›tötet die Sklaven, tötet die Schwarzen‹. Sie töteten viele Männer. Sie verfolgten die Kinder. Einige haben sie mitgenommen und wir sahen sie nie wieder. Dann kamen die Flugzeuge und bombardierten unser Dorf.«

Ausstellung bereits beendet
Gebäudeplan mit Markierung des Libeskindbaus
Ort

Libeskind-Bau EG, Eric F. Ross Galerie


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Fotografien des vielfach ausgezeichneten Magnum-Fotografen Paolo Pellegrin ergänzten die Ausstellung, die zugleich Ausgangspunkt für ein pädagogisches Begleitprogramm für Schulgruppen war, das in Kooperation mit Hands Across the Campus/American Jewish Committee durchgeführt wurde.

Informationen zur Ausstellung im Überblick

  • Wann

    15. März bis 9. April 2007

  • Wo

    Libeskind-Bau EG, Eric F. Ross Galerie
    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin Zum Lageplan

Mit freundlicher Unterstützung von

Logo: Gesellschaft der Freunde und Förderer der Stiftung Jüdisches Museum Berlin e.V.
Gebäudeplan mit Markierung des Libeskindbaus
Ort

Libeskind-Bau EG, Eric F. Ross Galerie


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin