Direkt zum Inhalt

Derzeit ist das Jüdische Museum Berlin aufgrund der Corona-Beschränkungen geschlossen.

Antisemitismus. Das Gerücht über die Juden

Digitaler Workshop

Die Verachtung jüdischer Traditionen und die Ablehnung von Jüdinnen*Juden haben eine lange Geschichte, die immer wieder zu Hass und Gewalt führen. In Deutschland werden jüdische Ein­richtungen heute von der Polizei geschützt. Anti­semitismus ist ein komplexes, manchmal schwer zu fassendes Phänomen. In diesem digitalen Workshop nähern wir uns dem Phänomen ‚Anti­semitismus‘, indem wir uns filmische Fall­beispiele zu Themen wie „Schimpfwort“, „Beschneidungs­debatte“ und „antijüdische Bilder“ anschauen und auswerten. Die Film­beispiele laden die Teilnehmer*innen ein, sich über Wirkung und Gehalt von Anti­semitismus auszutauschen, zu diskutieren und sich zu positionieren.

Termin nach Vereinbarung

Ort

online

„Der Antisemitismus ist das Gerücht über die Juden.“ (Theodor W. Adorno, Minima Moralia)

Der Workshop sensibilisiert dafür, anti­semitische Äußerungen und Handlungen als solche zu erkennen. Vorstellungen, Denk­prozesse und Erfahrungen der Teilnehmenden werden in das offene Gespräch einbezogen.

Ablauf des digitalen Workshops

  • Die Ansprechperson bekommt vorab einen Link zur Video­konferenz­plattform Zoom zugesandt.
  • Sie erhält einen Code, damit die Teilnehmenden bei Online-Abstimmungen mitmachen können.
  • Einstieg und Beginn des Workshops durch den*die Guide per Video-Stream.
  • Der*die Guide präsentiert Film­beispiele zum Thema Anti­semitismus. Die Teilnehmenden stimmen zu unter­schiedlichen Fragen online ab.
  • Der*die Guide moderiert die Diskussion und erstellt eine inhaltliche Zusammen­fassung per Video-Stream.

Dieses Angebot ist so konzipiert, dass die Diskussion und das gemeinsame Sprechen über die Fall­beispiele durch interaktive Umfragen ergänzt werden, die die Teilnehmenden mit Tablets oder Smartphones machen können.

Nähere Informa­tionen zu den technischen Voraus­setzungen finden Sie unter Programme für Schulen.

Informationen für Schulgruppen

Eingang zu einem zackigen Raum innerhalb des Ausstellungsraums

Der Debatten­raum zum Anti­semitismus ist außen mit einem Zitat von Adorno versehen; Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März

Wir haben dieses Angebot auf folgende Module des Berliner und Branden­burger Rahmen­lehrplans für die Fächer Geschichte und Ethik der Klassen­stufen 9 bis 10 abgestimmt:

Geschichte

  • 3.6. Wahlmodule 9/10: Feindbilder (Fallanalyse) – rassistische Stereotype seit dem Imperialismus

Ethik

  • 3.6. Worauf kann ich vertrauen? – Wissen und Glauben

Um dieses Angebot auf Ihre Gruppe abzustimmen, benötigen wir bei der Buchung Informationen zum schulischen Lern­zusammenhang (Schultyp, Fach und Unterrichts­thema) sowie zur Gruppengröße und der technischen Ausstattung der Schule. Dieser Workshop berücksichtigt in Inhalten und Methoden die Lern­niveaus des Rahmen­lehrplans. Es sind keine Vor­kenntnisse der Gruppe erforderlich.

Was, wann, wo?

  • AnmeldungT +49 (0)30 259 93 305 (Mo–Fr, 10–16 Uhr)
    visit@jmberlin.de

    Wo und Wie Digitaler Raum: über Video­konferenz­plattform Zoom, Kommu­nikation über Mikrofon und Mentimeter (Plattform für Online-Abstimmungen)

    Dauer 90 Minuten (zwei Unterrichts­stunden inkl. Pause)

    Kosten 80 €, ermäßigt 40 €

    Teilnehmer*innenzahl max. 20 Personen

    Hinweis Dieser Workshop eignet sich für Schulklassen der Stufen 9 bis 13 sowie für Erwachsenengruppen.

    Sprachen Diesen Workshop bieten wir auf Deutsch und Englisch an.

Teilen, Newsletter, Feedback