Audioguide:
Zur Ausstellung Welcome to Jerusalem

Kirchen, Moscheen und Synagogen prägen das Bild der Altstadt von Jerusalem. Bis heute ist die Stadt ein Wunsch- und Sehnsuchtsort für die drei monotheistischen Religionen.

Entdecken Sie Jerusalem als Heilige Stadt, Schauplatz des Nahost-Konflikts, aber auch als alltäglichen Ort für die Bewohner*innen. Erkunden Sie diese einzigartige Stadt in unserer großen Themenausstellung. Der Audioguide gibt Ihnen eine Einführung in die Ausstellungsräume und greift einige Objekte heraus.

Ort

Altbau 1. OG


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Welcome to Jerusalem

Karten und Pläne

Pilger

Westmauer

Felsendom

Grabeskirche

Titusbogen

Die osmanische Stadt

Hotels

Fromme Provokateure

Alltag in Jerusalem

Jerusalem in Berlin

24h Jerusalem

Ort

Altbau 1. OG


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Kostenlos anhören oder herunterladen (4) Unser Audioguide Show all

Unser Audioguide

Unser Audioguide führt Sie durch den berühmten Museumsbau von Daniel Libeskind, die Ausstellung Welcome to Jerusalem und die Museumsgärten. Zusätzlich können Sie weitere Hörstationen im Umfeld des Museums erkunden.

Die Achsen der Erinnerung im Libeskind-Bau

Entdecken Sie den Libeskind-Bau, hören Sie den Architekten Daniel Libeskind und lauschen Sie Zeitzeug*innen und Mitarbeiter*innen des Museums.

Ausstellung Welcome to Jerusalem

Erkunden Sie diese einzigartige Stadt in unserer großen Themenausstellung. Der Audioguide gibt Ihnen eine Einführung in die Ausstellungsräume und greift einige Objekte heraus.

Gärten und Architektur

Erstmals haben wir für Sie eine Gartentour erstellt, mit der Sie durch den Museumsgarten flanieren und sogar ins Paradies gelangen können.

Rund um das Museum

Im Umfeld des Jüdischen Museums finden Sie weitere Hörstationen – betrachten Sie die architektonischen Highlights von der Lindenstraße aus und erkunden Sie die W. Michael Blumenthal Akademie und den Garten der Diaspora.

Jerusalem

Mehr zum Thema ...

Welcome to Jerusalem

The Jerusalem cityscape; by  Berthold Werner (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Ausstellung

11. Dezember 2017 bis 30. April 2019
Weiterlesen