Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

A wie Jüdisch. In 22 Buchstaben durch die Gegenwart

Vorabbesichtigung mit Empfang für Freund*innen des Jüdischen Museums Berlin

Die Ausstellung A wie Jüdisch. In 22 Buchstaben durch die Gegenwart spürt der Jüdischen Gegenwart in Deutschland nach. Diverse zeitgenössische Positionen werden anhand des hebräischen Alphabets erkundet und verbinden sich zu einem bunten Kaleidoskop aktuellen jüdischen Lebens.

leider verpasst

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Der Altbau ist grün markiert

Ort

Altbau EG, „Meeting Point“ im Foyer
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Wie gewohnt präsentieren wir Ihnen bereits vor der offiziellen Eröffnung eine exklusive Führung durch die Ausstellung. Die Kuratorin Miriam Goldmann sowie unsere Programmdirektorin Léontine Meijer-van Mensch gewähren uns Einblicke in die Themenfülle dieser vielseitigen Ausstellung.

Im Anschluss möchten wir den Moment nutzen und Sie herzlich zu einem Empfang bei uns im Museum einladen um mit Ihnen auf ein facettenreiches Jahr 2018 anzustoßen.

Colourful, hanging signs showing Hebrew letters

Was, wann, wo?

  • Wann Donnerstag, 22. November 2018, 18 Uhr
  • Wo Altbau EG, „Meeting Point“ im Foyer

    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan
  • Eintritt

    frei

  • Anmeldeschluss

    15. November 2018

Teilen, Newsletter, Feedback

Veranstaltungsarchiv: Vergangene Veranstaltungen (91)