Direkt zum Inhalt

Ab Samstag, 14. März 2020 bleibt das Jüdische Museum Berlin bis auf Weiteres für Besucher*innen geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Einmal quer durch!

Ausstellungsparcours durch »A wie jüdisch«

Schüler*innen der Refik-Veseli-Schule, Foto: Hannes Hauenschild

Welche jüdischen Feste werden in Berlin gefeiert? Wo gibt es hier den leckersten Hummus und was ist eigentlich jüdische Musik? Schüler*innen der Refik-Veseli-Schule haben in den letzten Monaten die Ausstellung »A wie Jüdisch« erforscht, sich und anderen Fragen gestellt und eigene Zugänge zur deutsch-jüdischen Gegenwart gefunden. In einem Ausstellungsparcours präsentieren sie ihre Themen der Schau nun der Öffentlichkeit. Ihre Geschichten, Erfahrungen und Entdeckungen eröffnen eine spannende junge Perspektive auf die jüdische Gegenwart und das Zusammenleben in Berlin-Kreuzberg.

leider verpasst

  Gebäudeplan mit Markierung des Libeskindbaus

Ort

Libeskind-Bau EG, Eric F. Ross Galerie

Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

In Kooperation mit dem Künstler*innenkollektiv sideviews e.V. und der Geschichtswerkstatt der Refik-Veseli-Schule

Was, wann, wo?

  • Wann Dienstag, 12. März 2019, 14 Uhr, sowie 19. März 2019, 10 Uhr und 14 Uhr
  • Wo Libeskind-Bau EG, Eric F. Ross Galerie

    
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan
  • Eintritt

    mit dem Museumsticket (8 Euro, erm. 3 Euro)

  • Anmeldung für Journalist*innen Tel.: +49 (0)30 25 993 419
    presse@jmberlin.de