Direkt zum Inhalt

Derzeit ist das Jüdische Museum Berlin aufgrund der Corona-Beschränkungen geschlossen.

Das ist kein Märchen, das ist die Wahrheit

Montagskino

Der Dokumentarfilm porträtiert Thomas Fritta-Haas, der die ersten Jahre seiner Kindheit im Ghetto Theresien­stadt verbrachte. Von seinem Vater Bedřich Fritta bekam Thomas zu seinem dritten Geburtstag ein im Ghetto gezeichnetes Kinderbuch. Über diese Bilder findet der Film einen subtilen Einstieg in das Leben von Thomas Fritta-Haas, seine Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte und seiner jüdischen Identität.

Regie: Angelika Kettelhack, Deutschland 1988, 45 Min.

Begleitprogramm zur Sonderausstellung »Bedřich Fritta. Zeichnungen aus dem Ghetto Theresienstadt«

leider verpasst

  Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Der Altbau ist grün markiert

Ort

Altbau EG, Auditorium
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Was, wann, wo?

  • Wann 17. Juni 2013, 19:30 Uhr
  • Wo Altbau EG, Auditorium

    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan

Teilen, Newsletter, Feedback

Montagskinoprogramm zur Ausstellung: Bedřich Fritta. Zeichnungen aus dem Ghetto Theresienstadt (2)

Bedřich Fritta. Zeichnungen aus dem Ghetto Theresienstadt

Filme, die sich thematisch an die Ausstellung anschließen und während der Ausstellungslaufzeit im Jüdischen Museum Berlin gezeigt wurden

JMB Logo

Kurt Gerrons Karussell

3. Juni 2013, 19:30 Uhr
Dokumentarfilm. Regie: Ilona Ziok, Deutschland/Niederlande/Tschechische Republik, 1999, 65 Min

JMB Logo

»Das ist kein Märchen, das ist die Wahrheit«

17. Juni 2013, 19:30 Uhr
Regie: Angelika Kettelhack, Deutschland 1988, 45 Min