Das ver-rückte Haus

Osterferienprogramm

Nahaufnahme eines Mädchens, die ein gebasteltes Objekt in die Luft hält.

Foto: Nadja Rentzsch

Kinder zwischen 7 und 10 Jahren erkunden die Architektur des verwinkelten Museumsgebäudes und bauen anschließend ein eigenes Architekturmodell.

leider verpasst
Ort

Altbau EG, »Meeting Point« im Foyer


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Wir erklimmen steile Treppen, laufen über schiefe Ebenen und vermessen spitze Winkel. Denn das Museum von Daniel Libeskind ist anders als Häuser, die wir im Alltag betreten. Warum steigt der Fußboden an? Und warum endet eine Treppe im Nichts?

Mit Zollstock und Geodreieck werden Strecken und Räume vermessen und die Bahn eines Balles verfolgt. Die Führung durch den die Achsen des Libeskindbaus thematisiert auch, welchen Einfluss Licht, Treppen oder Ecken auf ein Haus und die Menschen darin haben.

Aus Pappe, Papier, Stoffen und Recyclingmaterialien entwerfen wir unser eigenes verrücktes Traumhaus.

Kinder laufen eine steile Treppe hinauf

Treppe der Kontinuität (Sackler Treppe)
Foto: Nadja Rentzsch

Mit freundlicher Unterstützung von

Logo: Gesellschaft der Freunde und Förderer der Stiftung Jüdisches Museum Berlin e.V.
Ort

Altbau EG, »Meeting Point« im Foyer


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Was, wann, wo?

  • Eintritt

    6 Euro inkl. Eintritt

  • Informationen

    Bildungsabteilung
    Tel.: +49 (0)30 259 93 305
    Fax: +49 (0)30 259 93 412
    kinder@jmberlin.de

  • Ferienprogramm buchen

    Tickets für den 29. März 2018, 11 Uhr, kaufen

  • Hinweis

    Dieses Angebot kann auch von Hortgruppen in den Ferien gebucht werden.
    Kosten: 40 Euro für max. 15 Teilnehmer*innen
    Begleitpersonen sind frei

  • Alter

    7 bis 10 Jahre

Veranstaltungskalender

Auf einen Blick ...

Weiterlesen

Architektur

Mehr zum Thema ...