Direkt zum Inhalt

Ab 23. August 2020 präsentiert die vollständig neu gestaltete Dauer­ausstellung jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Bis dahin bleibt das Jüdische Museum Berlin wegen Umbaus geschlossen.

Der Umgang mit Bildern und Bilderverbot im Judentum und Islam

Symposium

Gibt es ein Bilderverbot im Judentum und Islam? Das Symposion geht der Frage nach, wie der Umgang mit Bildern in verschiedenen Epochen, Regionen und religiösen Strömungen im Judentum und Islam ausgesehen hat, wie Bilderverbote theologisch begründet wurden und welche alternativen Kunstformen, z.B. die Kalligrafie, sich dadurch herausgebildet haben.

leider verpasst

Ort

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin (gegenüber dem Museum)

Referent*innen sind u.a. Emile Schrijver (Kurator der Ausstellung Die Erschaffung der Welt. Illustrierte Handschriften aus der Braginsky Collection), Silvia Naef (Professorin für arabische Kultur­geschichte, Universität Genf), Felicitas Heimann-Jelinek (Judaistin und Kuratorin, Wien), Doris Behrens-Abouseif (Professorin für Islamische Kunst, University of London) und Frederek Musall (Professor für Jüdische Philosophie, Hochschule für Jüdische Studien, Heidelberg).

Eine Veranstaltung im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung Die Erschaffung der Welt. Illustrierte Handschriften aus der Braginsky Collection.

Was, wann, wo?

  • Wann 16. Mai 2014, 10–17 Uhr
  • Wo W. M. Blumenthal Akademie, Klaus Mangold Auditorium (aka Saal)

    Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
    (gegenüber dem Museum)

    Zum Lageplan