Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

NS-Dokumentationszentrum „Holocaust und Zwangsarbeit in Galizien“

Kuratorenführung für Freundeskreis­mitglieder

Das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit am historischen Ort in Berlin-Schöneweide veranschaulicht die einzelnen Schicksale der Männer, Frauen und Kinder, die während des Zweiten Weltkriegs durch das NS-Regime als Zwangsarbeiter*innen ausgebeutet wurden.

vergangene Veranstaltung

Ort

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit
Britzer Str. 5, 12439 Berlin

Die eindrucksvolle Wanderausstellung Holocaust und Zwangsarbeit in Galizien thematisiert die deutsche Besatzungspolitik gegenüber der jüdischen Bevölkerung im Distrikt Galizien, in der über 500.000 Jüdinnen*Juden lebten. Fast alle wurden während des Zweiten Weltkriegs von den Deutschen ermordet. Die Ausstellung verdeutlicht die einzelnen Schicksale anhand des Holocaust-Überlebenden Józef Lipman und den Rettungsversuchen einzelner Helfer*innen. In unserer Führung mit dem Kurator der Ausstellung, Klaus Hasbron-Blume, erhalten Sie detaillierte Einblicke in die Ausstellung und haben die Gelegenheit mit dem Kurator ins Gespräch zu kommen.

Ein Junge und ein Mädchen in Winterkleidung

Józef Lipman und seine Cousine Rozia Grünspan, 1939. Beide überlebten. Foto: privat

Was, wann, wo?

  • Wann So, 26. Jan 2020, 11:30 Uhr
  • Wo Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

    Britzer Str. 5, 12439 Berlin

    Zum Lageplan
  • Treffpunkt11:15 Uhr, Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit, Britzer Str. 5, 12439 Berlin

    Teilnehmer*innenzahlmax. 20 Personen

    Anmeldefrist13. Jan 2020

    Kontaktfreunde@jmberlin.de

Teilen, Newsletter, Feedback

Veranstaltungsarchiv: Vergangene Veranstaltungen (88)