Architektur_sichten

Führung für Erwachsene zu Konzept und Wahrnehmung der Architektur Daniel Libeskinds

Teil des Libeskind-Baus mit vier Bäumen im Vordergrund

Die postmoderne Architektur von Daniel Libeskind mit ihren Bezügen auf deutsch-jüdische Geschichte prägt die besondere Raumerfahrung im Jüdischen Museum Berlin. Die Wände neigen sich, der Boden steigt an.

leider verpasst
Ort

Altbau EG, „Meeting Point“ im Foyer


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Dieses Haus sieht anders aus als andere Museen. Die Materialität ebenso wie die Form des Gebäudes hinterlassen Wirkungen und Assoziationen. Wir sprechen mit Ihnen über Ihre Wahrnehmungen der Architektur und entschlüsseln das ihr zugrunde liegende Konzept von Daniel Libeskind. Machen Sie mit bei einer spielerischen und sinnlichen Deutung der Winkel, Schrägen und Leerstellen des Hauses.

Ort

Altbau EG, „Meeting Point“ im Foyer


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Was, wann, wo?

  • Wann

    Termin nach Absprache (im Zeitraum 11. Dezember 2017 bis 31. Dezember 2019)

  • Dauer

    1 Stunde

  • Wo
    Altbau EG, „Meeting Point“ im Foyer

    
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

  • Eintritt

    60 Euro für max. 15 Teilnehmer*innen (zzgl. Eintritt, eine Begleitperson frei)

  • Buchungbitte per Email an
    gruppen@jmberlin.de

  • Informationen und Buchungen für Gruppen
    Tel.: +49 (0)30 259 93 305
    Fax: +49 (0)30 259 93 412
    gruppen@jmberlin.de

  • Teilnehmer*innenzahl

    max. 15

Architektur

Mehr zum Thema ...

Daniel Libeskind (Architekt)

Mehr zum Thema ...

Führungen

Auf einen Blick ...

Alle anzeigen!