Geschichte in Bewegung

Projekttage im Berliner Bildungsnetzwerk

Geschichte in Bewegung ist ein historisch-politisches Bildungs­netzwerk elf renommierter Berliner Organisationen. Zusammen mit den Netzwerkpartnern bietet das Jüdische Museum Berlin kombinierte Bildungsangebote zu den Themen NS-Zeit, Erinnerungspolitik, Demokratieverständnis und gesellschaftlicher Vielfalt an. Diese werden in drei unterschiedlichen Einrichtungen abgehalten, die die Schüler*innen im Laufe eines Schuljahres jeweils für einen Projekttag besuchen.


Termin nach Vereinbarung

Drei Tage – drei Orte – drei Ansätze

Wie können wir über Nationalsozialismus und Holocaust heute sprechen? Wie Bezüge zur Gegenwart herstellen? Wie können wir Jugendliche für die Themen Antisemitismus und Diskriminierung sensibilisieren ohne sie zu überwältigen? Und wie schaffen wir den Transfer zur Universalität der Menschenrechte? Diese Fragen stehen im Vordergrund des Projektes Geschichte in Bewegung. Das Jüdische Museum Berlin bietet gemeinsam mit 7xjung und der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus folgendes Programm an:

Juden­feindschaft, Anti­semitismus – und heute?

Die Auseinandersetzung mit Antisemitismus auf die Zeit des Nationalsozialismus zu beschränken, greift zu kurz. Antijüdische Bilder und Stereotype sind geschichtlich gewachsen. Dabei haben sie sich immer wieder verändert und sind auch heute – teilweise manifest – in unserer Gesellschaft präsent.

Dieses dreitägige Angebot ermöglicht den teilnehmenden Jugendlichen eine fundierte Beschäftigung mit dem Thema Antisemitismus und anderen Formen ausgrenzenden Verhaltens. Dabei verbindet es Erfahrungen im Hier und Heute mit der geschichtlichen Entwicklung.

Am Lernort 7xjung beschäftigen sich die Schüler*innen in einem fünfstündigen Workshop, wie Antisemitismus heute in Erscheinung tritt, und was das Thema mit ihnen persönlich zu tun hat. Im Jüdischen Museum erfahren sie in einem fünfstündigen Projekttag mehr über den Antisemitismus und seine Wirkung aus jüdischer Perspektive. Der sechsstündige Projekttag in der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus ist aktuellen Formen von Judenfeindschaft gewidmet, wie sie beispielsweise im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt auftreten.

Was, wann, wo?

  • Wann

    Termin nach Absprache (im Zeitraum vom 18. Februar bis 20. Dezember 2019)

  • Dauer

    3 x 5 bzw. 6 Stunden

  • Eintritt

    100 Euro

  • HinweisDieses Angebot können Sie ausschließlich über die Website von Geschichte in Bewegung buchen!

  • VeranstaltungsorteJüdisches Museum Berlin, 7xjung und Kreuzberger Initiative für Antisemitismus

  • Klassenstufe

    ab 9. Klasse

  • Schultyp

    alle

  • Methode

    Projektarbeit

Workshops (6) Workshops für Schulklassen der Stufen 5-13 Alle anzeigen

Workshops für Schulklassen der Stufen 5-13

Schulklassen und Hortgruppen der Stufen 5-13 können verschiedene Workshops buchen.

Schabbat

Workshop für Schüler*innen aller Klassenstufen zum wöchentlichen Feiertag

This Place

Workshop für Schüler*innen der Klassen 9–13 zur Ausstellung This Place (buchbar im Zeitraum vom 10. Juni 2019 bis 5. Januar 2020)

Archiv meets Jewish Places

Der Workshop für Schüler*innen ab Klasse 9 verbindet Dokumentenarbeit mit der Vermittlung von Medienkompetenzen anhand einer interaktiven Karte.

Bleiben oder gehen? – Biografisches Lernen und kreative Geschichten

Workshop für Schüler*innen der Klassen 9 bis 13 zum Thema Nationalsozialismus und Emigration

Geschichte in Bewegung

Dreitägiger Workshop für Schüler*innen der Klassen 9–13 zum Thema Antisemitismus – in der Vergangenheit und im Hier und Heute

Im Archiv mit Zeitzeug*innen - Dokumentenarbeit und Zeitzeugengespräche

Der Workshop verbindet Quellenarbeit und Zeitzeug*innengespräch für Schüler*innen ab Klasse 9

Antisemitismus

Mehr zum Thema ...