Direkt zum Inhalt

Derzeit ist das Jüdische Museum Berlin aufgrund der Corona-Beschränkungen geschlossen.

Ein Marktstand in Jerusalem mit Säcken voller Gewürze

Habibi Jerusalem!

Lange Nacht der Museen 2018

Für die Lange Nacht der Museen haben wir uns vom Treiben auf dem Mahane Yehuda Markt und dem Leben auf den Straßen und Plätzen Jerusalems inspirieren lassen. Es gibt Street Food, Cocktails und orientalische DJ-Beats. Über die Screens flimmern Kult-Serien aus und über Jerusalem: Arab Labor thematisiert die kulturelle Kluft zwischen arabischer und jüdischer Welt, die Sit-Com Srugim verfolgt die Liebes- und Lebenswege von Freund*innen aus dem Milieu der Modern Orthodox.

leider verpasst

Ort

Altbau
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Besucher*innen während der Langen Nacht der Museen 2017. Jüdisches Museum Berlin, Foto: Holger Kettner

Dem berlinweiten Treppen-Thema der Langen Nacht widmen wir uns mit Führungen, Spielen und Performances. Treppauf, treppab durch das Museum geht es, wenn die Performancekünstlerinnen Adi Liraz und Hori Izhaki in Up.Side.Down über ihre persönliche Reise von Jerusalem nach Berlin erzählen.

Lange Nacht der Museen 2018

Zur offiziellen Website

Zur diesjährigen Langen Nacht verwandelt sich der Glashof des Museums in die Straßen, Plätze und Treppen Jerusalems. Jüdisches Museum Berlin, Foto: Holger Kettner

Was, wann, wo?

  • Eintritt

    Mit dem Lange-Nacht-Ticket, erhältlich an der Museumskasse (18 Euro, ermäßigt 12 Euro. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.)

  • Hinweis Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Berliner Museen und der Kulturprojekte Berlin GmbH

    Anmeldung für Journalist*innen Tel.: +49 (0)30 25 993 419
    presse@jmberlin.de

Teilen, Newsletter, Feedback