Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Partly Private

Montagskino

Partly Private nimmt sich mit Witz des Themas Beschneidung und der damit einhergehenden (gemischten) Gefühle der westlichen Welt an. Der Film, der sowohl komisch als auch informativ ist, geht der Frage nach, wie sich in Nordamerika und anderen Teilen der Welt ein alter Brauch in gängige medizinische Praxis verwandeln konnte. Dabei hält er sich nicht mit Betrachtungen über richtig oder falsch auf. Stattdessen zeigt er die ganz persönliche Spurensuche der Regisseurin von New York nach Jerusalem und von Italien bis in die Türkei - die letztlich doch zur Gretchenfrage führt: Beschneiden oder nicht beschneiden?

leider verpasst

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Der Altbau ist grün markiert

Ort

Altbau EG, Auditorium
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Partly Private ist eine Geschichte über Loyalitäten, die zu unserem Leben gehören, und über Kompromisse, die dazu führen, eine Familie zusammenzuhalten.

Dokumentarfilm, Frankreich/Kanada 2009, Regie: Danae Elon, 82 Min., Englisch

Eine Veranstaltung im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung Haut ab! Haltungen zur rituellen Beschneidung.

Was, wann, wo?

  • Wann 8. Dezember 2014, 19:30 Uhr
  • Wo Altbau EG, Auditorium

    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan

Teilen, Newsletter, Feedback