Medien und Minderheiten. Fragen der Repräsentation im internationalen Vergleich

Internationale Konferenz

Viele Angehörige der Mehrheitsbevölkerung beziehen ihr Wissen über Minderheiten, Migration und Integration vor allem aus Zeitungen, Fernsehen, Rundfunk oder dem Internet. Doch welche Bilder von ethnischen und religiösen Minderheiten vermitteln die Medien und wie wirkt diese mediale Repräsentation auf die Rezipienten? Angesichts der stetigen Pluralisierung von Einwanderungsgesellschaften stellt sich zudem die Frage, inwiefern die Redaktionen die Diversität der Gesellschaft inzwischen abbilden.

leider verpasst
Ort

Altbau EG, Glashof


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Die Akademie des Jüdischen Museums Berlin lud in Kooperation mit dem Rat für Migration zu der Konferenz »Medien und Minderheiten« ein, um aktuelle Ergebnisse empirischer Studien in internationaler Perspektive vorzustellen und zu diskutieren. Leitfragen waren u.a.: Wie hat sich die mediale Darstellung von ethnischen und religiösen Minderheiten in der Bundesrepublik und anderen Einwanderungsländern wie den USA, Kanada und Großbritannien entwickelt? Führt ein höherer Anteil von Minderheitenangehörigen in der Medienproduktion automatisch zu mehr Ausgewogenheit im Umgang mit diesen Themen? Und schließlich: Welche Strategien sind notwendig, um eine differenzierte Berichterstattung in pluralen Gesellschaften zu gewährleisten sowie ethnische und religiöse Vielfalt in Medienstrukturen zu fördern? Sich verändernde Anforderungen an eine adäquate Sprachsensibilität fanden dabei ebenfalls Eingang in die Betrachtung.

Konferenzprogramm

Donnerstag, 27. November 2014
9.30 Uhr Registrierung
10:00 Uhr Begrüßung und Einführung
Dr. Yasemin Shooman, Leiterin Akademieprogramme, Jüdisches Museum Berlin
Prof. Dr. Werner Schiffauer, Vorsitzender Rat für Migration
10.30 Uhr Panel 1 – Medienproduktion und -strukturen
Moderation: Prof. Dr. Gökçe Yurdakul, Humboldt-Universität zu Berlin und Rat für Migration
»Theorizing Minority Misrepresentations: Reframing Mainstream Media as White Ethnic Media«
Prof. Dr. Augie Fleras, University of Waterloo
(Kanada)
»From the Politics of Representation to the Politics of Production«
Dr. Anamik Saha, Goldsmiths, University of London
(Großbritannien)
Diskussion
12.30 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Panel 1 – Medienproduktion und -strukturen (Fortsetzung)
Moderation: Prof. Dr. Gökçe Yurdakul, Humboldt-Universität zu Berlin und Rat für Migration
»Creating an Inclusive Public Commons: Values and Structures in Journalism that can Promote Change«
Prof. Dr. Sally Lehrman, Santa Clara University (USA)

»Religion bei Meinungsmachern – das Religionsverständnis von Elitejournalisten«
Prof. Dr. Christel Gärtner, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Deutschland)
Diskussion
15.30 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Panel 2 – Mediale Repräsentation und Stereotypisierung von Minderheiten
Moderation: Dr. Mirjam Wenzel, Jüdisches Museum Berlin
»Deutsche TV-Krimis und deutsche Emotionen: Juden im Tatort«< br />
Dr. Daniel Wildmann, Leo Baeck Institute London/Queen Mary, University of London (Großbritannien)
»Digital Arabs: Representation in Video Games«
Dr. Vít Šisler, Karls-Universität Prag (Tschechische Republik)
Diskussion
18.00 Uhr Ende des ersten Konferenztages
Freitag, 28. November 2014
9.00 Uhr Ankommen und Kaffee
9.30 Uhr Panel 3 – Medieninhalte und ihre Wirkung
Moderation: Dr. Naika Foroutan, Humboldt-Universität zu Berlin und Rat für Migration
»Criminal Blackness: News Media Representations of African-American Victims, from Rodney King to Michael Brown«
Dr. Charlton McIlwain, New York University (USA)

»The Role of News Media Narratives in the Rise and Fall of Comprehensive Immigration Reform 2012-2014 in the United States«
Prof. Dr. Roberto Suro, University of Southern California (USA)

Diskussion
11.15 Uhr Kaffeepause
11.30 Uhr Panel 3 – Medieninhalte und ihre Wirkung (Fortsetzung)
Moderation: Dr. Naika Foroutan, Humboldt-Universität zu Berlin und Rat für Migration
»Die öffentliche Debatte zu Roma und ›Armutsmigration‹ in der Europäischen Union«
Dr. Peter Widmann, Istanbul Bilgi Universität (Türkei)
»Integration in den Medien. Zwischen Wissenschaft, Politikberatung und Journalismus«
Prof. Dr. Georg Ruhrmann, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Deutschland)
Diskussion
13.15 Uhr Mittagspause
14.15 Uhr Panel 4 – Mediennutzung und Srategien für eine inklusivere Medienlandschaft
Moderation: Ferda Ataman, Mediendienst Integration
»#SchauHin und MiGAZIN – Agenda Setting für Minderheitenthemen«
Ein Gespräch mit:
Kübra Gümüşay, freie Journalistin und Bloggerin, Anti-Rassismus-Kampagne #SchauHin (Großbritannien /Deutschland)
Jamie C. Schearer, Mitglied des Vorstands Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD), Anti-Rassismus-Kampagne #SchauHin
Ekrem Şenol, Chefredakteur MiGAZIN – das Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland
14.45 Uhr Panel 4 – Mediennutzung und Strategien für eine inklusivere Medienlandschaft
Moderation: Ferda Ataman, Mediendienst Integration
Blick in die Redaktion: Von der Theorie in die Praxis
Podiumsdiskussion mit Journalist*innen
René Aguigah, Leiter Kultur und Gesellschaft bei Deutschlandradio Kultur
Samantha Asumadu, Gründerin Media Diversified (Großbritannien)
Daniel Bax, Mitglied des Vorstands Neue Deutsche Medienmacher und Redakteur für Migration bei der taz, die tageszeitung
Rainer Munz, Studioleiter Hauptstadtstudio RTL/n-tv, infoNetwork
16.30 Uhr Ende der Konferenz

Konferenzsprachen waren Deutsch und Englisch, es wurde jeweils simultan übersetzt.

Gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe DEUTSCH 3.0 - Debatten über Sprache und ihre Zukunft

Ort

Altbau EG, Glashof


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Weitere Informationen

  • Wann

    27. November 2014, 9:30 Uhr–18 Uhr, 28. November 2014, 9 Uhr–16:30 Uhr

  • Wo
    Altbau EG, Glashof

    
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Veranstaltungskalender

Auf einen Blick ...

Weiterlesen