Direkt zum Inhalt

Ab 23. August 2020 präsentiert die vollständig neu gestaltete Dauer­ausstellung jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Bis dahin bleibt das Jüdische Museum Berlin wegen Umbaus geschlossen.

Purim: Ein jüdischer Fasching?

Festtagsprogramm für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren

Im Mittelpunkt des Familiensonntags im März mit Ausstellungsrundgang und Siebdruckworkshop steht das jüdische Purimfest.

leider verpasst

Ort

Altbau EG, „Meeting Point“ im Foyer

Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Das lustigste Fest im Judentum ist Purim!

Knapp zwei Wochen nach Fasching verkleiden sich viele, um das Purimfest zu feiern. Wie in Synagogen weltweit, so dürfen und sollen Kinder auch im Jüdischen Museum Berlin mit Purimratschen Krach machen – und alle sollen Spaß haben. Dieses bunte Treiben erinnert an die Geschichte der jüdischen Königin Ester aus dem alten Persien im 5. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung, die persische Jüd*innen vor dem Schurken Haman rettete. Wie sie das getan hat, erklärt ein Rundgang durch unsere Ausstellung. Anschließend weiht der Siebdrucker Martin Samuel in die Kunst des Siebdrucks ein. Möglichst bunt dürfen alle die Siebdrucke auf einem Beutel selbst gestalten.

Kinderzeichnung, s/w: König und Kerzenleuchter

Zeichnung eines Workshopteilnehmers, 8 Jahre

Der Familiensonntag wird unterstützt durch die
Logo: Gesellschaft der Freunde und Förderer der Stiftung Jüdisches Museum Berlin e.V.

Was, wann, wo?

  • Wann 12. März 2017, 11 Uhr
  • Dauer 2 Stunden
  • Wo Altbau EG, „Meeting Point“ im Foyer

    
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan
  • Eintritt

    3 Euro (zzgl. Museumsticket, inkl. Material, Snacks, Getränke)

  • Informationen und Anmeldung

    Bildungsabteilung
    Tel.: +49 (0)30 259 93 437
    kinder@jmberlin.de

    Hinweis

    Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren

    Anmeldung für Journalist*innenTel: +49 (0)30 25 993 419
    presse@jmberlin.de