Direkt zum Inhalt

Ab 23. August 2020 präsentiert die vollständig neu gestaltete Dauer­ausstellung jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Bis dahin bleibt das Jüdische Museum Berlin wegen Umbaus geschlossen.

R.B. Kitajs Manifeste des Diasporismus. Vortrag und Führung von/mit Inka Bertz

Begleitprogramm zur Ausstellung R. B. Kitaj 1932-2007. Obsessionen

»Werde ich der Herzl (oder Achad Haam) einer neuen Jüdischen Kunst sein???«, notierte Kitaj kurz vor seinem Tod. Wie viele andere jüdische Künstler und Intellektuelle seit der Jahrhundertwende setzte sich Kitaj mit der Frage einer jüdischen Kunst auseinander. Doch war er der erste Autor, der mit seinen beiden 1988/89 und 2007 erschienenen Manifesten des Diasporismus einen neuen »-Ismus« proklamierte, den Diasporismus, und der dafür die Form des Manifests wählte. Vortrag und Führung zeichnen die Entstehung von Kitajs Idee des Diasporischen nach und vergleichen sie mit anderen Konzepten des Jüdischen in der bildenden Kunst.

leider verpasst

Ort

Altbau EG, Auditorium

Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Was, wann, wo?

  • Wann 18. Oktober 2012, 19:30 Uhr
  • Wo Altbau EG, Auditorium

    
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan