»Siehe, der Hüter Israels«

Ein moderiertes Chorkonzert der Sing-Akademie zu Berlin und des Staats- und Domchores Berlin

Aus Anlass der Konferenz »Jüdische und christliche Berliner Intellektuelle um 1800« gestaltet die Sing-Akademie zu Berlin ein Chorkonzert im Jüdischen Museum Berlin, das sich der Erfindung der Kunstreligion um 1800 widmet. Die Sing-Akademie zu Berlin ist einer der traditionsreichsten Vereine Berlins und gilt heute als der älteste gemischte Chor der Welt. Musiker*innen wie Meyerbeer und Mendelssohn, aber auch bekannte jüdische Salondamen wie Sara Levy waren für seine Entstehung von entscheidender Bedeutung.

leider verpasst
Ort

Altbau EG, Glashof


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Das Konzert beleuchtet diese besondere Episode der Berliner Geschichte. Auf dem Programm stehen u.a. Werke von Carl Fasch, Felix Mendelssohn Bartholdy und Louis Lewandowski.

Leitung: Kai-Uwe Jirka
Klavier: Sebastian Stoermer
Mezzosopran: Vanessa Barkowski
Moderation: Christian Filips

Chorgruppe und Dirigent vor beleuchtetem Gebäude

Chorkonzert der Sing-Akademie zu Berlin in der Synagoge Rykestraße; M. Franz, Jüdische Kulturtage

Ort

Altbau EG, Glashof


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Was, wann, wo?

  • Wann

    7. April 2016, 20 Uhr

  • Wo
    Altbau EG, Glashof

    
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

  • Eintritt

    frei