Kommunikator*innen für das Kindermuseum ANOHA

Stellenangebot zum 1. Mai 2020,
Entgeltgruppe 6 TVöD (Bund),
befristet auf zwei Jahre

Das Jüdische Museum Berlin gehört seit seiner Eröffnung 2001 zu den heraus­ragenden Institutionen in der europäischen Museums­landschaft. Mit seinen Ausstellungen und seiner Sammlung, den Veranstaltungen und der pädagogischen Arbeit ist das Museum ein lebendiger Ort der Reflexion über jüdische Geschichte und Kultur in Deutschland. Seine 2012 gegründete Akademie widmet sich aktuellen gesellschafts­politischen Themen.

Das Jüdische Museum Berlin – bundes­unmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts – sucht zum 1. Mai 2020 mehrere Kommunikator*innen für das Kinder­museum ANOHA, Entgeltgruppe 6 TVöD (Bund), befristet auf zwei Jahre.

Kennziffer

Kennziffer 3/2020

Ende der Bewerbungsfrist

20. Februar 2020

Fragen zum Bewerbungsverfahren an
Kathrin Gottschalk
Tel.: 
+49 (0)30 259 93 307

Anschrift

Jüdisches Museum Berlin
– Personalbereich —
Lindenstr. 9–14
10969 Berlin

Mit ANOHA schafft das Jüdische Museum einen Ort zum Entdecken, Erforschen und Spielen für Familien und Kinder von drei bis zehn Jahren. ANOHA setzt die Erzählung der Arche Noah aus der Tora in Szene und lädt Kinder im Alter zwischen drei und zehn Jahren ein, als Haupt­darsteller*innen mit an Bord zu gehen. Die Besucher*innen werden im Eingangs­bereich begrüßt und erkunden dann das Kinder­museum. Als Kommunikator*innen geben Sie an verschiedenen Stationen Impulse oder laden zu Inter­ventionen ein und ermuntern die Besucher*innen zum Tasten, Spüren, Entdecken, Zuhören und Ausprobieren von Objekten und Installationen. Im Zusammen­spiel von Ausstellung und Vermittlung erleben unsere Besucher*innen Regen und Flut, gehen mit den Tieren gemeinsam an Bord der Arche, begeben sich auf eine lange Reise und gestalten nach ihren Vor­stellungen den Neuanfang in einer besseren Welt. Es eröffnen sich Bezüge zur Lebens­welt der Kinder: zum Nach­denken über Gott und die Welt, über das Zusammen­leben in Vielfalt und über einen nach­haltigen Umgang mit Ressourcen.

Ihre Aufgaben

  • Vermittlung der Arche Noah-Geschichte an Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren und an erwachsene Begleit­personen an verschiedenen interaktiven Erlebnis­stationen nach einem vorgegebenen museums­pädagogischen Konzept
  • Vermittlung von jüdischen Inhalten sowie kultur- und religions­übergreifenden Perspektiven
  • Heranführen der Kinder an die Erforschung von alltäglichen Zusammen­hängen
  • Förderung von kreativen und manuellen Fertig­keiten der Kinder
  • Gewähr­leistung der Einhaltung von Vorschriften und Sicherheits­bestimmungen in den Publikums­bereichen
  • Erfüllung von Service­aufgaben wie Einlass­kontrolle, Gruppen­koordination, Erteilen von Auskünften

Unsere Anforderungen

  • Nachgewiesene pädagogische Grund­qualifikation (mindestens Teilnahme an pädagogischen Fach­seminaren, Schulungen oder Fort­bildungen zu kindlicher Bildung)
  • Freude und Erfahrungen im Umgang mit Kindern
  • Ausgeprägtes Kommunikations­vermögen und kindgerechte Ansprache
  • Sensibilität für Gruppen­dynamiken und unterschiedliches Sozial­verhalten der Kinder
  • Sehr gute Deutsch- und Englisch­kenntnisse
  • Kreativität in der Umsetzung von Spie­langeboten für Kinder
  • Sozial- und Vermittlungs­kompetenz sowie Empathie­fähigkeit
  • Physische und psychische Belastbarkeit
  • Team­fähigkeit, hohe Einsatz­bereitschaft und zeitliche Flexibilität
  • Wünschenswert: Kenntnisse einer weiteren Sprache sowie Kenntnisse der diskriminierungs­kritischen Bildung
  • Die Tätigkeit wird überwiegend im Stehen verrichtet.

    Ihre Arbeitszeit richtet sich nach den Öffnungs­zeiten des Kinder­museums Berlin. Sie werden nach einem Schichtplan auch an Wochen­enden und Feiertagen arbeiten. Der Arbeitsplatz ist für Teilzeit- und Vollzeitkräfte mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mindestens 17 Stunden und maximal 39 Stunden geeignet.

    Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin fördert die berufliche Gleich­stellung aller Geschlechter und Lebens­formen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein großes Anliegen. Wir begrüßen Bewerbungen aller Menschen ungeachtet ihrer nationalen, kulturellen, religiösen oder nicht-religiösen Zugehörigkeit. Schwer­behinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Aus arbeits­rechtlichen Gründen können gemäß § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungs­gesetz nur Bewerber*innen berücksichtigt werden, die nicht zuvor bei der Stiftung Jüdischen Museum Berlin beschäftigt waren.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt?

    Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte verwenden Sie hierfür das hier zum Download bereit­gestellte Formular und übersenden Sie uns dieses bis zum 20. Februar 2020.

Bewerbung_Kommunikator_in

pdf/88.24 KB/
deutsch
/barrierefrei

Die Bewerber*innen­auswahl wird im Rahmen eines schriftlichen Test­verfahrens und eines sich daran anschließenden teil­strukturierten Interviews getroffen. Das Auswahl­verfahren findet an einem Tag zwischen dem 16. und 20. März 2020 statt. Aus organisatorischen Gründen können wir Wünschen nach Alternativterminen leider nicht nachkommen.

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen Frau Gottschalk unter der Rufnummer +49 (0)30 259 93 307.