Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Personalleiter*in

Stellenangebot zum nächst­möglichen Zeitpunkt, Entgeltgruppe 12 TVöD (Bund), Vollzeit (39 Wochenstunden), zunächst befristet auf zwei Jahre (Führung auf Probe) mit der Option der anschließenden Entfristung

Das Jüdische Museum Berlin gehört zu den heraus­ragenden Institutionen in der europäischen Museums­landschaft. Mit seiner 2020 neu eröffneten Dauer­ausstellung und den Wechsel­ausstellungen, seinen Sammlungen, dem Veranstaltungs­programm und der W. Michael Blumenthal Akademie sowie den digitalen und pädagogischen Angeboten ist das Museum ein lebendiger Ort des Dialogs und der Reflexion jüdischer Geschichte und Gegenwart in Deutschland. ANOHA, die Kinderwelt des JMB, erzählt als spielerisches Erlebnis­angebot für Kinder die Geschichte der Arche Noah.

Das Jüdische Museum Berlin – bundes­­unmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts – sucht zum nächst­­möglichen Zeitpunkt eine*n Personalleiter*in, Entgeltgruppe 12 TVöD (Bund), Vollzeit (39 Wochenstunden), zunächst befristet auf zwei Jahre (Führung auf Probe) mit der Option der anschließenden Entfristung.

Kennziffer
9/2021
Bewerbungsfrist
Mo, 21. Jun 2021
Fragen zur Bewerbung

Manuela Gümüssoy
Personalbereich
T +49 (0)30 259 93 505
personalbereich@jmberlin.de

Postadresse

Jüdisches Museum Berlin
– Personalbereich —
Lindenstr. 9–14
10969 Berlin

Unsere Mitarbeiter*innen machen das Jüdische Museum Berlin zu dem, was es ist. Als Personalleiter*in übernehmen Sie daher besondere Verantwortung: Gemeinsam mit dem Personalteam engagieren Sie sich für ein attraktives Arbeits- und Entwicklung­sumfeld für unsere Mitarbeiter*innen. In enger Zusammenarbeit mit der Direktion erarbeiten sie eine zukunfts­weisende und nachhaltige Personalstrategie. Für die Weiter­entwicklung unserer Führungs- und Organisations­kultur sind Sie ein*e Impulsgeber*in.

Ihre Aufgaben

  • Leitung des Bereichs Personal
  • Verantwortung für das strategische und operative Personalmanagement
  • Beratung und Unterstützung der Direktion und der Bereichsleitungen in personal­relevanten und organisations­bezogenen Fragestellungen und Themen
  • Weiterentwicklung und Optimierung von Personalprozessen
  • Erarbeitung von zielgerichteten Personal­entwicklungs­konzepten sowie deren Umsetzung und langfristige Etablierung
  • Bearbeitung arbeits- und tarifrechtlicher (Grundsatz-) Fragestellungen sowie schwieriger Personal­angelegenheiten
  • Begleitung von Veränderungs­prozessen innerhalb der Stiftung
  • Verantwortung für die Digitalisierung der Prozesse im Personalbereich

Unsere Anforderungen

  • Abgeschlossene Hochschul­bildung (Diplom (FH) / Bachelor) in den Studiengängen (öffentliche) Verwaltung, Public Management, Wirtschaftsrecht oder in einer vergleichbaren Fachrichtung oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Mehrjährige, einschlägige Leitungserfahrung mit ausgewiesenen Führungs- und Sozial­kompetenzen, idealerweise erworben im öffentlichen Dienst
  • Langjährige Berufserfahrung im Personalmanagement
  • Vertiefte Kenntnisse im Tarifrecht des öffentlichen Dienstes (einschließlich in der Bewertung von Arbeitsplätzen), im Arbeits- und Sozial­versicherungsrecht
  • Leidenschaft für Personalthemen, Freude an der Gestaltung einer zukunfts­orientierten Personalarbeit sowie ein Gespür für Menschen und Situationen
  • Motivierendes Führungs­verständnis mit dem Fokus der Teamarbeit auf Augenhöhe, das innovatives Denken und Handeln sowie Eigen­verantwortung fördert
  • Zielstrebigkeit sowie kommunikatives und diplomatisches Geschick, insbesondere bei der Umsetzung von Veränderungs­prozessen
  • Analytische und lösungsorientierte Arbeitsweise mit strategischem Weitblick, Entscheidungs­freude und Durchsetzungskraft
  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Wünschenswert: Kenntnisse in der diversitäts­orientierten Organisations­entwicklung und Erfahrungen in der Implementierung digitaler Personalsysteme

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein großes Anliegen. Wir begrüßen Bewerbungen aller Menschen ungeachtet ihrer nationalen, kulturellen, religiösen oder nicht-religiösen Zugehörigkeit. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 9/2021 bis zum 21. Juni 2021 an:

Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Personalbereich
Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

oder in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse:

bewerbung@jmberlin.de

Bei Bewerbungen per E-Mail sind die Unterlagen in Form einer zusammen­gefassten Datei im PDF-Format (max. 10 MB) einzureichen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass eingereichte Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesendet werden können. Wir bitten daher auf das Übersenden von Bewerbungsmappen zu verzichten. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen maximal drei Monate lang aufbewahrt.

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gern Frau Gümüssoy unter der Rufnummer +49 (0)30 25 993 505.

Teilen, Newsletter, Feedback