Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Programmleiter*in für die W. Michael Blumenthal Akademie (m/w/d)

Stellen­angebot zum nächstmöglichen Zeitpunkt, Entgeltgruppe 14 TVöD (Bund), Vollzeit (39 Wochenstunden), zunächst befristet auf zwei Jahre (Führung auf Probe) mit der Option der anschließenden Entfristung

Das Jüdische Museum Berlin gehört zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museumslandschaft. Mit seiner 2020 neu eröffneten Dauerausstellung und den Wechselausstellungen, seinen Sammlungen, dem Veranstaltungsprogramm und der W. Michael Blumenthal Akademie sowie den digitalen und pädagogischen Angeboten ist das Museum ein lebendiger Ort des Dialogs und der Reflexion jüdischer Geschichte und Gegenwart in Deutschland. ANOHA, die Kinderwelt des JMB, erzählt als spielerisches Erlebnisangebot für Kinder die Geschichte der Arche Noah.

Das Jüdische Museum Berlin – bundes­­unmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts – sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Programmleiter*in für die W. Michael Blumenthal Akademie (m/w/d) Entgeltgruppe 14 TVöD (Bund), Vollzeit (39 Wochenstunden), zunächst befristet auf zwei Jahre (Führung auf Probe) mit der Option der anschließenden Entfristung.

Kennziffer
17/2021
Bewerbungsfrist
So, 16. Jan 2022
Fragen zur Bewerbung

Brit Linde-Pelz
T +49 (0)30 259 93 403
personalbereich@jmberlin.de

Postadresse

Jüdisches Museum Berlin
– Personalbereich —
Lindenstr. 9–14
10969 Berlin

Mit seiner Akademie verfolgt das Jüdische Museum Berlin das Ziel, jüdische Kultur und Geschichte in Deutschland aus einem breiten Panorama von Perspektiven zu reflektieren und in ihrer Verflechtung und Begegnung mit verschiedenen Kulturen zu verstehen, um so einen Beitrag zum offenen und respekt­vollen Miteinander in der bundes­deutschen Gesellschaft zu leisten. Die Akademie gestaltet das Programm des Jüdischen Museums Berlin in zweierlei Hinsicht mit: Sie kuratiert einen Großteil des Veranstaltungs­programms des Museums und ist eine Plattform für Begegnungen und Austausch, mit der sich das Museum zu externen Akteuren, Communities, Öffentlich­keiten und Institutionen öffnet. Gleichzeitig ist sie ein Laboratorium, in dem interne Debatten und Reflexions­prozesse rund um die Museumarbeit stattfinden können und an dem alle Bereiche des Jüdischen Museums Berlin beteiligt sind.

Ihre Aufgaben

  • Leitung des Bereichs Akademie
  • Inhaltliche, strategische und organisa­torische Entwicklung der Akademie
  • Weiterentwicklung des neuen Formats des Laboratoriums
  • Konzeption und Leitung wissen­schaftlicher Veranstaltungen für eine Fach­öffentlichkeit sowie von Veranstaltungen für eine breite Öffentlichkeit
  • Konzeption und Erstellung von Begleit­programmen zu Ausstellungen
  • Koordination, Supervision und Qualitätskontrolle aller Akademie­programme und -projekte
  • Enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Bereichen des Jüdischen Museums Berlin auf einer inter­disziplinären Grundlage
  • Repräsentation der Akademie und Kommunikation ihrer Angebote in der Öffentlichkeit durch Vorträge und Publikationen

Unsere Anforderungen

  • Abgeschlossenes geistes­wissenschaftliches Hochschulstudium (Master / Magister / Staatsexamen / Diplom)
  • Langjährige Leitungserfahrung und ausgewiesene Management-, Führungs- und Sozialkompetenzen
  • Langjährige Berufserfahrung in einem Museum oder einer wissen­schaftlichen oder kulturellen Einrichtung
  • Fundierte Kenntnisse der deutsch-jüdischen Kultur sowie des aktuellen Diskussionsstands zu jüdischen und kulturpolitischen Themen
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit, im Wissenschafts- und Kultur­management
  • Nachgewiesene Fähigkeit zur adressaten­gerechten Vermittlung wissenschaftlicher Themen an eine breite Öffentlichkeit
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Integrativer, kooperativer und motivierender Führungsstil sowie Team­orientierung
  • Ausgewiesene Fähigkeit zum übergeordneten, strategischen Denken und Planen
  • Ausgeprägtes Organisations- und Kommunikations­vermögen, konzeptionell-innovative und strukturierte Denk- und Arbeitsweise sowie souveränes Auftreten
  • Wünschenswert: Erfahrungen im Change­management, Diversitäts­kompetenz und umfassendes Verständnis von Barrierefreiheit

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin fördert die berufliche Gleich­stellung aller Geschlechter und Lebens­formen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein großes Anliegen. Wir begrüßen Bewerbungen aller Menschen ungeachtet ihrer nationalen, kulturellen, religiösen oder nicht-religiösen Zugehörigkeit. Schwer­behinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der ausge­schriebene Arbeitsplatz ist für die Besetzung mit Teilzeit­kräften geeignet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann freuen wir uns auf Ihre aussage­kräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 17/2021 bis zum 16. Januar 2022 an:

Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Personalbereich
Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

oder in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse:

bewerbung@jmberlin.de

Bei Bewerbungen per E-Mail sind die Unterlagen in Form einer zusammen­gefassten Datei im PDF-Format (max. 10 MB) einzureichen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass eingereichte Bewerbungs­unterlagen nicht zurück­gesendet werden können. Wir bitten daher auf das Übersenden von Bewerbungs­mappen zu verzichten. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen maximal drei Monate lang aufbewahrt.

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Linde-Pelz unter der Rufnummer +49 (0)30 25 993 403.

Teilen, Newsletter, Feedback