Sachbearbeiter*in für den Bereich Development

Stellenangebot zum nächstmöglichen Zeitpunkt,
Entgeltgruppe 9b TVöD (Bund),
Vollzeit (39 Wochenstunden),
befristet für zwei Jahre

Das Jüdische Museum Berlin gehört seit seiner Eröffnung 2001 zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museumslandschaft. Mit seinen Ausstellungen und seiner Sammlung, den Veranstaltungen und der pädagogischen Arbeit ist das Museum ein lebendiger Ort der Reflexion über jüdische Geschichte und Kultur in Deutschland. Seine 2012 gegründete Akademie widmet sich aktuellen gesellschaftspolitischen Themen.

Das Jüdische Museum Berlin – bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts – sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sachbearbeiter*in für den Bereich Development, Entgeltgruppe 9b TVöD (Bund), Vollzeit (39 Wochenstunden), befristet für zwei Jahre.

Kennziffer

26/2017

Ende der Bewerbungsfrist

27. Oktober 2017

Fragen zum Verfahren und Bewerbungen an:
Katja Vathke
Tel.: 
+49 (0)30 25993 575

Anschrift

Jüdisches Museum Berlin
– Personalbereich —
Lindenstr. 9–14
10969 Berlin

Ihre Aufgaben

  • Steuerung und Durchführung des Vermietungsgeschäftes der Stiftung Jüdisches Museum Berlin
  • Recherche von potentiellen Spender*innen und Sponsor*innen sowie Konzeption von Sponsoring-Angeboten
  • Relationship-Management für Unternehmen: Konzeption und Planung von Executive Education Programmen für Unternehmen
  • Unterstützung der Bereichsleitung bei administrativen Fundraisingaufgaben

Unsere Anforderungen

  • Abgeschlossene Hochschulbildung (Diplom (FH) / Bachelor) in einem kulturellen, betriebswirtschaftlichen oder kommunikativen Studienfach
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Projekt- oder Eventmanagement im Unternehmens- oder kulturellen Sektor
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrungen in der Arbeit mit Customer-Relationship-Management-Systemen
  • Sicherer Umgang mit den gängigen Office-Produkten
  • Ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung und Kommunikationsstärke
  • Teamfähigkeit
  • Wünschenswert: Kenntnisse im Marketing und im Vermietungsgeschäft sowie Kenntnisse der Sponsoren-, Stiftungs- und Förderlandschaft

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 26/2017 bis zum 27. Oktober 2017 (zur Wahrung der Frist gilt der interne Eingangsstempel) an:

Stiftung Jüdisches Museum Berlin,
Personalbereich
Lindenstraße 9–14,
10969 Berlin
oder in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse: personalbereich@jmberlin.de.

Bei Bewerbungen per E-Mail sind die Unterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 10 MB) einzureichen.

Wir machen darauf aufmerksam, dass schriftlich eingereichte Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Es wird darum gebeten, ausschließlich Kopien einzureichen und auf das Übersenden von Bewerbungsmappen zu verzichten. Die Unterlagen werden nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Nähere Auskünfte zur Tätigkeit erteilt Ihnen Frau Butzek unter der Rufnummer +49 (0)30 259 93 435. Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an Frau Vathke unter der Rufnummer +49 (0)30 259 93 575.