Stellvertretende*r Personalleiter*in

Stellenangebot zum nächstmöglichen Zeitpunkt,
Entgeltgruppe 11 TVöD (Bund),
Vollzeit, zunächst befristet auf 2 Jahre
(Führung auf Probe) mit der Option
der anschließenden Entfristung

Das Jüdische Museum Berlin gehört seit seiner Eröffnung 2001 zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museumslandschaft. Mit seinen Ausstellungen und seiner Sammlung, den Veranstaltungen und der pädagogischen Arbeit ist das Museum ein lebendiger Ort der Reflexion über jüdische Geschichte und Kultur in Deutschland. Seine 2012 gegründete Akademie widmet sich aktuellen gesellschaftspolitischen Themen.

Das Jüdische Museum Berlin – bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts – sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n stellvertretende*n Personalleiter*in Entgeltgruppe 11 TVöD (Bund), Vollzeit, zunächst befristet auf 2 Jahre (Führung auf Probe) mit der Option der anschließenden Entfristung.

Kennziffer

2/2018

Ende der Bewerbungsfrist

15. März 2018

Ansprechpartnerin
Katrin Krüger
Personalleiterin
Tel.: 
+49 (0)30 259 93 403

Anschrift

Jüdisches Museum Berlin
– Personalbereich —
Lindenstr. 9–14
10969 Berlin

Ihre Aufgaben

Als stellvertretene*r Leiter*in sind Sie ständige*r Vertreter*in des*der Personalleiter*in. Zu Ihren Aufgaben gehören im Einzelnen:

  • Unterstützung der Personalleitung bei Grundsatzangelegenheiten des Tarif-, Arbeits- und Sozialversicherungsrechts
  • Erstellen und Überprüfen von Tätigkeitsdarstellungen und -bewertungen
  • Fachliche Unterstützung der Personalsachbearbeitung und der Dienstreiseabrechnungen
  • Beratung der Direktion und der Bereichsleitungen in tarif-, arbeitsrechtlichen, personalwirtschaftlichen und -vertretungsrechtlichen Fragestellungen
  • Mitarbeit an der Organisationsentwicklung
  • Mitwirken bei der Entwicklung und Umsetzung von Strategien und Konzepten für ein zukunfts- und serviceorientiertes Personalmanagement
  • Ansprechpartner*in für sämtliche Beschäftigte des Museums in Personalfragen
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Interessensvertretungen

Unsere Anforderungen

  • Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das erste Einstiegsamt in der Laufbahngruppe 2, abgeschlossene Hochschulbildung (Diplom (FH) / Bachelor) in den Studiengängen (öffentliche) Verwaltung, Public Management, Wirtschaftsrecht mit dem Schwerpunkt Personalmanagement oder in einer vergleichbaren Fachrichtung oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Langjährige einschlägige Berufserfahrung im Personalwesen, idealerweise im öffentlichen Dienst
  • Vertiefte Kenntnisse - idealerweise Berufserfahrungen - in der Bewertung von Arbeitsplätzen (TV EntgO Bund) und im Eingruppierungsrecht
  • Fundierte Fachkenntnisse im Tarifrecht des öffentlichen Dienstes sowie im Arbeitsrecht
  • Systematische, analytische und ergebnisorientierte Arbeitsweise, Urteilsvermögen
  • Hohes Maß an Kommunikations- und Gesprächsführungskompetenz, Durchsetzungsvermögen, Teamgeist sowie eine ausgeprägte Serviceorientierung
  • Wünschenswert: Kenntnisse auf dem Gebiet der Organisationsentwicklung und des Bundesreisekostenrechts

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 2/2018 bis zum 15. März 2018 an:

Stiftung Jüdisches Museum Berlin,
Personalbereich
Lindenstraße 9–14,
10969 Berlin

oder in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse:
personalbereich@jmberlin.de.

Bei Bewerbungen per E-Mail sind die Unterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 10 MB) einzureichen. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass eingereichte Bewerbungsunterlagen nicht zurück gesendet werden können. Wir bitten daher auf Übersenden von Bewerbungsmappen zu verzichten. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen maximal drei Monate lang aufbewahrt.

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gern Frau Krüger unter der Rufnummer +49 (0)30 259 93 403.