Volontär*in für die Gemälderestaurierung im Bereich Sammlungsmanagement

Volontariat zum 1. Januar 2018, für 2 Jahre,
Vergütung in Höhe der Hälfte der
Entgeltgruppe 13 Stufe 1 TVöD

Das Jüdische Museum Berlin gehört seit seiner Eröffnung 2001 zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museumslandschaft. Mit seinen Ausstellungen und seiner Sammlung, den Veranstaltungen und der pädagogischen Arbeit ist das Museum ein lebendiger Ort der Reflexion über jüdische Geschichte und Kultur in Deutschland. Seine 2012 gegründete Akademie widmet sich aktuellen gesellschaftspolitischen Themen.

Das Jüdische Museum Berlin – bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts – sucht zum 1. Januar 2018 eine*n Volontär*in für die Gemälderestaurierung im Bereich Sammlungsmanagement

Kennziffer

27/2017

Ende der Bewerbungsfrist

31. Oktober 2017

Fragen zum Bewerbungsverfahren
Georgia Graff
Tel.: 
+49 30 25993-539

Anschrift

Jüdisches Museum Berlin
– Personalbereich —
Lindenstr. 9–14
10969 Berlin

Das Volontariat bietet die Möglichkeit, im Anschluss an das Hochschulstudium fundierte praktische Erfahrungen im musealen Bereich sammeln zu können und die Spezialisierung auf dem Fachgebiet auszubauen. Die Ausbildungszeit beträgt 2 Jahre. Es wird eine Vergütung in Höhe der Hälfte der Entgeltgruppe 13 Stufe 1 TVöD gezahlt.

Bestandteile der Ausbildung sind:

  • Konservatorische Bearbeitung der Gemäldesammlung
  • Erstellung von Konservierungs- und Restaurierungskonzepten, deren praktische Umsetzung und Dokumentationen
  • Mitarbeit bei der Ausführung von wissenschaftlichen und kunsttechnologischen Gemäldeuntersuchungen
  • Mitarbeit bei der konservatorischen Betreuung der Dauer- und Wechselausstellungen

Anforderungen:

  • Ein spätestens mit Beginn des Volontariats abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) der Konservierung und Restaurierung mit dem Schwerpunkt Gemälde
  • Erste Erfahrungen im Museums- und Ausstellungswesen im Bereich der Gemälderestaurierung
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sicherer Umgang mit MS Office
  • Fähigkeit zum selbständigen und interdisziplinären Arbeiten sowie Teamfähigkeit
  • Flexibilität
  • Planungs- und Organisationsgeschick

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 27/2017 bis zum 31. Oktober 2017 an:

Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Personalbereich
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin
oder in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse personalbereich@jmberlin.de.

Bei Bewerbungen per E-Mail sind die Unterlagen in einem PDF-Dokument mit einer maximalen Größe von 10 MB zusammenzufassen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass eingereichte Bewerbungsunterlagen nicht zurück gesendet werden können. Wir bitten daher auf Übersenden von Bewerbungsmappen zu verzichten. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen maximal drei Monate lang aufbewahrt.

Nähere Auskünfte zur Tätigkeit erteilt Ihnen Frau Märtz unter der Rufnummer +49 (0)30 259 93 555. Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an Frau Graff unter der Rufnummer +49 (0)30 259 93 539.