Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Die Heiligkeit Jerusalems im Spiegel seiner Architektur

Vorträge mit Diskussion

Die Heiligkeit Jerusalems manifestiert sich insbesondere in seinen beeindruckenden Sakralbauten. Die beiden zerstörten jüdischen Tempel, die Grabeskirche, der Felsendom und die Al-Aqsa-Moschee zählen zu den wichtigsten und ältesten Bauwerken der jüdischen, christlichen und muslimischen Architektur. Bis heute dienen diese Bauten als ideelle Vorbilder für Synagogen, Kirchen und Moscheen.

leider verpasst

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Die W. M. Blumenthal Akademie ist grün markiert

Ort

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin (gegenüber dem Museum)

Schwarz-Weiß-Fotografie: Blick auf das ehemalige maghrebnische Viertel vor der Klagemauer in Jerusalem

Jerusalemer Altstadt mit Maghrebi-Viertel, ca. 1900, Fotografie; Library of Congress Prints and Photographs Division, LC-DIG-matpc-06075

Während die Form der Grabeskirche vom antiken Mausoleum geprägt wurde, können die muslimischen Schreine auf dem Tempelberg als bewusster Gegenentwurf zur Grabeskirche gelesen werden. Auch die beiden jüdischen Tempel waren an die Sakralarchitektur des Alten Orients angelehnt.

Mit Vorträgen von Florian Lippke (BIBEL+ORIENT Museum Freiburg, Schweiz), Klaus Bieberstein (Otto-Friedrich-Universität Bamberg) und Jürgen Krüger (Karlsruher Institut für Technologie) und anschließender Diskussion. Moderation: Cilly Kugelmann, Programmdirektorin des Jüdischen Museums Berlin (2002 bis 2017).

Klaus Bieberstein

Klaus Bieberstein ist römisch-katholischer Theologe und Professor für Alttestamentliche Wissenschaften an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören u.a. die Geschichte und Architektur Jerusalems.

Jürgen Krüger

Jürgen Krüger ist Kunsthistoriker und Professor am Karlsruher Institut für Technologie. Er ist Autor mehrerer Monographien, u.a. über die Architektur von Kirchen in Jerusalem und Rom.

Florian Lippke

Florian Lippke ist Theologe, Altertumwissenschaftler und Kurator im BIBEL+ORIENT Museum Freiburg (Schweiz). Er forscht über die alttestamentliche Exegese, Epigraphik, Religionsgeschichte und Ikonographie des Vorderen Orients.

Was muss ich beachten, wenn ich mich für eine Veranstaltung anmelde?

Wenn Sie sich für eine kostenlose Veranstaltung anmelden, denken Sie bitte daran, dass das Ticket bei Nichtabholung 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung verfällt. Es wird dann an ggf. wartende Besucher*innen gegeben.

Zur ausführlichen Antwort

Was, wann, wo?

  • Wann Donnerstag, 25. April 2019, 19 Uhr
  • Wo W. M. Blumenthal Akademie,
    Klaus Mangold Auditorium

    Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
    (gegenüber dem Museum)

    Zum Lageplan

Teilen, Newsletter, Feedback

Begleitprogramm zur Ausstellung: Welcome to Jerusalem (17)