Drei Brote und ein Halleluja

Workshop rund um religiöse Rituale – für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Kinderhände beim Ausrollen von Teig.

Anders als in Berlin sind religiöse Rituale in Jerusalem an vielen Orten zu beobachten. In der Ausstellung Welcome to Jerusalem entdecken die Kinder Jerusalem als heilige Stadt der drei großen Religionen und gehen auf die Suche nach Vertrautem, Unbekanntem und Skurrilem.

7. Februar, 11 Uhr
Ort

Altbau EG, »Meeting Point« im Foyer


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Was ist der Beruf des Muezzins? Oder warum stecken Jüdinnen und Juden Zettel in die Klagemauer? Genauer untersuchen wir die jüdischen, christlichen und muslimischen Brote mit den geheimnisvollen Namen Challot, Hostien und Pide. Am Freitagabend segnen und essen viele Jüdinnen und Juden Challot, das sind geflochtene Hefebrote aus Weißmehl. Im Christentum gibt es die Hostien, die als Leib Christi die zentrale Bedeutung des Abendmahls verdeutlichen. Und während des Fastenmonats Ramadan essen Muslim*innen nach Sonnenuntergang das mit Ei und Butter bestrichene Ramazan Pidesi. Das müssen wir probieren! Nach dem Ausstellungsbesuch machen wir es uns in der Werkstattküche gemütlich und backen und kosten die verschiedenen Brotarten, die in religiöse Rituale eingebunden sind.

Mädchen mit Küchenschürze knetet Teig

Jüdisches Museum Berlin, Foto: Nadja Rentzsch

Ort

Altbau EG, »Meeting Point« im Foyer


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Was, wann, wo?

  • Wann

    Donnerstag, 7. Februar 2019, 11-13 Uhr

  • Dauer

    2 Stunden

  • Wo
    Altbau EG, »Meeting Point« im Foyer

    
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Kinder

Alles für ...