Betrifft: Israel

Plakat zur AusstellungFassade bei Nacht
von oben nach unten:
Plakat zur Ausstellung
Altbau des Jüdischen Museums Berlin bei Nacht

Aktuelle Fotografie und Videokunst
14. Dezember 2007 bis 24. Februar 2008

»Fotografie und Video sind wirkungsvolle künstlerische Mittel, um den Alltag einzufangen, das ist nirgendwo offensichtlicher als im heutigen Israel« so die Kuratorin des Jewish Museum New York. »Betrifft: Israel« bietet eine Sicht auf das Alltagsleben von Menschen in einer Atmosphäre politischer Spannungen und beständiger Gefährdungen. Mehr als 20 Künstler, Israelis und Nichtisraelis, präsentieren das Leben und die Kultur einer Nation, in der die Politik in jeden Bereich kreativer Arbeit eindringt. Von eskapistischen bis zu konfrontativen Positionen formulieren die Künstler ihren Kommentar in einer von Konflikten geprägten Realität, die von episch schönen Bibellandschaften bis zur Sozialreportage reicht.

Neben bekannten israelischen Künstlern wie Yael Bartana, Barry Frydlender oder Pavel Wolberg sind auch Künstler wie Wim Wenders und Wolfgang Tillmans vertreten, die mit ihrer Sicht auf die israelische Realität einen zusätzlichen kritischen Blick in die Ausstellung bringen.

Eine Ausstellung des Jüdischen Museum New York, ermöglicht durch die Unterstützung der »Andrea & Charles Bronfman Philanthropies« und Mittel des »Melva Bucksbaum Fund for Contemporary Art«.


Eröffnung

Rednerinnen:

Cilly Kugelmann, Programmdirektorin des Jüdischen Museums Berlin
Susan Tumarkin Goodman, Kunstkuratorin am Jüdischen Museum New York
Katharina Hacker, Schriftstellerin (u.a. »Tel Aviv. Eine Stadterzählung«, 1997; »Eine Art Liebe«, 2003; »Die Habenichtse«, Deutscher Buchpreis 2006)
Wann: Donnerstag, 13. Dezember 2007, um 19 Uhr. Bitte planen Sie genug Zeit für die Sicherheitskontrollen am Einlass des Jüdischen Museums Berlin ein.
Wo: Jüdisches Museum Berlin, Konzertsaal, Altbau 2.OG
Eintritt: frei

Einen Text zur Ausstellung (Download als PDF, 77 KB) können Sie hier herunterladen.