_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Radical Jewish Culture


Das Video kann nicht angezeigt werden. Möglicherweise fehlt das Flash-Plugin, es ist deaktiviert oder es ist veraltet.

Interview mit den Musikern Marc Ribot, Roy Nathanson, Shelley Hirsch, Elliott Sharp, Franck London, Anthony Coleman, John Zorn and David Krakauer

Ausstellungseröffnung

7. April 2011, 19 Uhr

Dauer

8. April 2011 bis 24. Juli 2011

Wo

Altbau, 1. OG

Eintritt

4 Euro, erm. 2 Euro

»Radical Jewish Culture« war Anfang der 1990er Jahre eine avantgardistische jüdische Musikbewegung, die sich aus der New Yorker Underground-Szene entwickelte. Sie war nicht zuletzt durch die Beschäftigung mit der nationalsozialistischen Massenvernichtung der europäischen Juden motiviert, die bislang von der Generation der Überlebenden und Immigranten erfolgreich verdrängt worden war.

Im Begleitprogramm zu »Radical Jewish Culture«

Zur Sonderausstellung »Radical Jewish Culture. Musikszene New York seit 1990«, die am 7. April eröffnet, bietet das Jüdische Museum ein spannendes musikalisches Begleitprogramm: In der Konzertreihe »New Voices in Jewish Music« stellt das Museum zusammen mit dem Jazzbassisten Greg Cohen zeitgenössische jüdische Musik vor. Den Anfang machen am 4. Mai das polnische Bester Quartet und die New Yorker Sängerinnen von Mycale. Das Montagskino gibt Gelegenheit, in drei dokumentarischen Filmen die Protagonisten der »Radical Jewish Culture« näher kennen zu lernen.

Konzertprogramm
13.4.2011 David Krakauer. Gespräch mit Musik (in englischer Sprache)
4.5.2011 New Voices: Mycale trifft Bester! Kompositionen und Interpretationen
9.6.2011 New Voices: Caine, Sparks und Cohen. Improvisationen und Variationen
11.8.2011 Socalled Konzert
Montagskino
23.5.2011 A Sabbath in Paradise
6.6.2011 Marc Ribot. La Corde Perdue/The Lost String und Marc Ribot. Descent into Baldness
20.6.2011 The Klezmatics. On Holy Ground
4.7.2011 A Serious Man
18.7.2011 The 'Socalled' Movie
Publikation

Das Jüdische Museum Berlin widmet sich im aktuellen JMB Journal der Bewegung »Radical Jewish Culture«. Den zentralen Text dieser Zeit können Sie in dieser Sonderausgabe unseres JMB Journals nachlesen: Mit „Was ist Radical Jewish Culture?“ betitelten Marc Ribot und John Zorn 1992 ihr
Manifest – und stellten darin erstmals jene Fragen, die nahezu zwanzig Jahre lang die New Yorker Musikwelt beschäftigen sollten.

Führung durch »Radical Jewish Culture«

Den Button zur Ausstellung erhalten Sie bei uns für einen Euro .

Die Führung durch die Sonderausstellung stellt die New Yorker Musikszene um den Musiker John Zorn in den 90er Jahren vor. Hörbeispiele und Dokumente aus den Privatarchiven der Musiker geben Einblick in die musikalischen Schaffensprozesse und deren Auseinandersetzungen darüber, was die Musik jüdischer Künstler ausmacht.        
Führungen für Gruppen nach Terminabsprache unter
Tel. +49 (0)30 259 93 305 oder fuehrungen@jmberlin.de
Wann: sonntags 14 Uhr
Dauer: 1 Stunde
Preis: 3 Euro zzgl. Eintritt

Helfen Sie uns, ...

... unsere Website zu verbessern, indem Sie an unserer Online-Umfrage teilnehmen!
(Zeitaufwand: 1 Minute)

In Kontakt bleiben über