Header Image

Konferenz: »Jüdisches Kulturgut in Europa nach dem Holocaust«

Zum Abschluss der Ausstellung »Raub und Restitution. Kulturgut aus jüdischem Besitz von 1933 bis heute« hat das Jüdische Museum Berlin eine internationale Konferenz veranstaltet, die sich mit den von Land zu Land unterschiedlichen juristischen und politischen Rahmenbedingungen bei der Restitution von Kulturgütern beschäftigt hat. Im Mittelpunkt der Konferenz stand der Umgang mit geraubtem jüdischen Kulturgut in den unmittelbaren Nachkriegsjahren. (Konferenzsprache war Englisch.)

Hier können Sie das Konferenzprogramm herunterladen (Download als PDF in englischer Sprache, 60 KB, Stand: 22. Januar 2009); siehe auch weiter unten auf dieser Seite.

Wann: Samstag, 24. und Sonntag, 25. Januar 2009, 10 bis ca. 18.30 Uhr
Wo: Jüdisches Museum Berlin, Lindenstr. 9-14, 10969 Berlin, Altbau 2. OG, Konzertsaal
Eintritt: frei

Programm (Stand: 22. Januar 2009)

Samstag, 24. Januar 2009
US-Chaplain Samuel Blinder untersucht von den Nazis geraubte Tora-Rollen, Frankfurt am Main 6.7.1945 - © National Archives, Washington
US-Chaplain Samuel Blinder untersucht von den Nazis geraubte Tora-Rollen, Frankfurt am Main 6.7.1945
© National Archives, Washington

PANEL I
CONFRONTING LOOTING AND DESTRUCTION: NEW STRATEGIES

10.00 Einführung

Inka Bertz, Jüdisches Museum Berlin

10.30 Reconstructing Jewish Cultural Landscapes The »Tentative Lists« Project 19441948

Elisabeth Gallas, Simon Dubnow Institut für Jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig

11.15 Hashavat Avedah: JCR, Inc. and the Rescue of Heirless Jewish Cultural Property After WW II

Dana Herman, Jacob Rader Marcus Center of the American Jewish Archives, Cincinnati

12.00 Mittagspause



PANEL II
GERMANY AND AUSTRIA

13.30 To Whom Do the Jewish Cultural Treasures Belong after 1945? Conflict of Interests in the City of Frankfurt am Main

Katharina Rauschenberger, Jüdisches Museum Frankfurt am Main

14.15 The Situation in Berlin

Ruth Recknagel, Former Judge on the Berlin Kammergericht, Director of the Berlin Office of Restitution until 2004

15:00 Displaced on Three Continents. The Fate of the Material Heritage of the Jewish Community in Vienna

Felicitas Heimann-Jelinek, Jüdisches Museum Wien

15.45 Kaffeepause



PANEL III
EAST CENTRAL EUROPE I

16.15 Re/con/stituting Memory: Restitution of Jewish-Owned Cultural Assets in the Czech Republic

Michaela Sidenberg, Jüdisches Museum, Prag

17.00 Dealing with the Jewish Cultural Assets in Post-War Poland

Nawojka Cieslinska-Lobkowicz, Historikerin und Provenienz-Forscherin, Warschau/München

17.45 The Jewish Historical Institute as a Repository for Jewish Cultural Treasures in Poland

Eleonora Bergman, Jewish Historical Institute, Warschau

Sonntag, 25 Januar 2009
Amerikanische GIs transportieren unter der Aufsicht des MFA&A Offiziers James Rorimer Gemälde aus dem Raubkunstdepot des Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg in Schloss Neuschwanstein, Mai 1945 - © National Archives, Washington
Amerikanische GIs transportieren unter der Aufsicht des MFA&A Offiziers James Rorimer Gemälde aus dem Raubkunstdepot des Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg in Schloss Neuschwanstein, Mai 1945
© National Archives, Washington

PANEL IV
WESTERN EUROPE

10.00 A Matter of Conscience? Legal and Moral Aspects of Dutch Restitution Policy

Julie Marthe Cohen, Joods Historisch Museum, Amsterdam

10.45 The Fate of Jewish-Owned Cultural Treasures in Paris and in France

Laurence Sigal, Musée d'art et d'histoire du Judaïsme, Paris

11.30 Looted Jewish Art and Cultural Properties in Italy. The Difficult Restitution and Compensation after 1945

Paola Bertilotti, Sciences-Po, Paris / Ecole Normale Supérieure Lettres et Sciences Humaines, Lyon

12.15 Mittagspause



PANEL V
EAST CENTRAL EUROPE II

13.45 Lviv 1944 Now. Jewish Cultural Objects and Property. Some Cases and Tendencies

Tarik Cyril Amar, Center for Urban History of East Central Europe, Lviv

14.30 Restitution Issues in Post-War Romania

Hildrun Glass, Ludwig-Maximilians-Universität München

15.15 »Disappeared?« The Fate of Jewish-Owned Cultural Artifacts in Hungary after 1945

Eszter Gantner, ELTE University of Budapest Center for Central European German Jewish Culture

16.00 Abschlußdiskussion: Open Questions, Ongoing Controversies

Hier können Sie das Konferenzprogramm herunterladen (Download als PDF in englischer Sprache, 60 KB, Stand: 22. Januar 2009).

Wann: Samstag, 24. und Sonntag, 25. Januar 2009, 10 bis ca. 18.30 Uhr
Wo: Jüdisches Museum Berlin, Lindenstr. 9-14, 10969 Berlin, Altbau 2. OG, Konzertsaal
Eintritt: frei