_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Biblische Karte des Heiligen Landes

englischer Originaltitel: A New and Original Biblical Map of the Holy Land


Lanskarte mit Schriftaufzug

»Eine neue und originale biblische Karte des Heiligen Landes« verspricht dieses Druckwerk von 1893 zu sein. Biblische Karten – darunter verstand man Landkarten Palästinas, auf denen, getreu dem neuesten Stand der Bibelforschung, der Weg der Israeliten durch die Wüste oder die Stätten des Wirkens Jesu eingezeichnet waren. Es gab sie schon seit Jahrhunderten, ebenso wie aktuelle Landkarten, die dem Pilger oder Reisenden von Nutzen sein sollten.

Das in englischer, hebräischer und jiddischer Sprache beschriftete Blatt will beides sein und noch mehr – der Zug durch das Rote Meer, der Weg der biblischen Kundschafter ins Land Kanaan, die Stätte der Schlacht am Berg Gilboa sind ebenso vermerkt wie die aktuelle Eisenbahnlinie. Neben den schematischen Bildern aktueller Sehenswürdigkeiten wie der Patriarchengräber oder der Westmauer des Tempels und der Kartenlegende ist noch Platz, um Geburtstagstermine einzutragen. Offenbar war das Blatt weniger zum aktuellen Gebrauch denn als Wandschmuck gedacht.

Wer aber hängte sich eine solche Karte an die Wand? Sie gehört in den Kontext des Zionismus, der Bewegung innerhalb des Judentums, die für die Gründung eines jüdischen Staates eintrat. »Kauft jetzt – es ist Zeit!«, fordert die jiddische Bildlegende auf – siedelt Euch in Palästina an, denn hier, so argumentiert die Karte, liegen Vergangenheit und Zukunft des jüdischen Volkes.

Objektdaten:
Biblische Karte des Heiligen Landes
englischer Originaltitel: A New and Original Biblical Map of the Holy Land
Jacob Goldzweig (Lebensdaten unbekannt)
Haifa, 1893
Lithografie
84 x 52 cm
Sammlung Löwenhardt-Hirsch, Ankauf aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

In Kontakt bleiben über