Veröffentlicht von am 12. Mai 2018 2 Kommentare

Warum das Jüdische Museum Berlin allen Grund hat, 2019 endlich ein Kindermuseum zu eröffnen

Kleine Geschichte einer revolutionären Museumsgattung

Tuschezeichnung: Querschnitt eines Schiffsbauchs aus dem Brücken ragen, auf denen große und Kleine Figuren sowie Tiere stehen.

Bis 2019 entsteht in der W. Michael Blumenthal Akademie des Jüdischen Museums Berlin ein Kindermuseum mit dem Thema »Arche Noah«; Jüdisches Museum Berlin, Entwurf: Olson Kundig Architecture and Exhibit Design, Seattle/WA, USA

 

»Do not touch!« – Drei Worte, die unausweichlich mit traditionellen Museen in Verbindung stehen. Sie markieren einen institutionellen Balanceakt. Auf der einen Seite sollen die dort gesammelten historischen Gegenstände und Kunstwerke einer Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Auf der anderen Seite gilt es, die Objekte vor dem Schaden zu bewahren, den zu viel Intimität seitens der Besucher*innen bewirken könnte. Ungeachtet dessen, was die Museologin Fiona Candlin als »low-key unauthorized touch« beschreibt – das Streicheln von Statuen im unbeobachteten Moment, das heimliche Nachfahren von Hieroglyphen mit dem Zeigefinger –, bleibt der Museumsbesuch zumeist eine primär visuelle Erfahrung.  weiterlesen

Veröffentlicht unter Im Jüdischen Museum Berlin
Verschlagwortet mit