Vergessene Soldat*en?

Deutsche Jüd*innen und das Vermächtnis des Großen Krieges (mit Audio-Mitschnitt, auf Englisch)

Im Gedächtnis der Öffentlichkeit sind Opferbereitschaft und Leistung der deutsch-jüdischen Soldat*en des Ersten Weltkriegs nach und nach in der Erinnerung an die Katastrophe des Holocausts aufgegangen. Tim Grady beschäftigt sich in seiner Forschung mit den unterschiedlichen Herangehensweisen beim Gedenken beziehungsweise Vergessen dieser jüdischen Soldat*en.

Mitschnitt verfügbar

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Der Altbau ist grün markiert

Wo

Altbau EG, Auditorium
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Mit seiner Analyse der komplexen und sich fortwährend weiterentwickelnden Erinnerungskultur in Deutschland zwischen 1914 bis zum Ende des Kalten Krieges präsentiert Tim Grady einen neuen Ansatz bei der Untersuchung der Beziehungen zwischen Jüd*innen und Nicht-Jüd*innen im 20. Jahrhundert.

Tim Grady ist promovierter Historiker der Gegenwart mit Schwerpunkt Europa und Deutschland an der University of Chester, Großbritannien.

Der Glashof ist gefüllt mit Menschen und lila ausgeleuchtet.

Audio-Mitschnitt des Vortrags von Tim Grady, auf Englisch; Jüdisches Museum Berlin 2014

Was, wann, wo?

  • Wann3. Sep 2014
  • Wo Altbau EG, Auditorium
    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin
    Zum Lageplan

Audio-Mitschnitte: Veranstaltungen zum Nachhören (64)

Teilen, Newsletter, Feedback